Du komms hier net erein

5 Stunden später @ San Francisco Airport

US-Beamter schaut auf meinen Pass, mein Gesicht, meinen Pass, mein Gesicht, meinen Pass, mein Gesicht und sagt: Ok man, warum bist Du hier?

Ich mache Urlaub.

Nichts Geschäftliches?

Nein.

Warum willst Du die USA bereisen?! (Das frage ich mich ja auch!)

Es lag auf dem Weg.

Sorry?

Ja, es lag auf meinem Weg Richtung Bahamas.

Oh ok…Wo willst Du denn noch überall hinreisen?

Mal schaun, wo es mich so hin verschlägt. Das weiß ich noch nicht (ich sag ja nur die Wahrheit)

Was soll das heißen?

Ich entscheide spontan, wie ich so weiterreise.

Soso…(blättert in meinem Pass) Wo warst Du denn überall auf diesem Trip?

Thailand, Malaysia, Singapur zum ersten, Indonesien, Australien, Franz. Polynesien, Cook Islands, Australien, Bali, Singapur zum zweiten, Kambodscha, Singapur (ja ich weiß), Hong Kong, Macau, und zwar in exakt dieser Reihenfolge! (ZACK!)

Ich habe dazugelernt und meine bisherige Route in- und auswendig und im Schlaf drauf.

(Komm frag mich was, ich weiß einfach ALLES!)

Wohin willst du in den USA reisen?

San Francisco.

Wohin noch?

LA. Dann nach Miami und von dort reise ich aus.

Wie kommst Du von LA nach Miami.

Mit dem Flugzeug.

Wie lange möchtest Du hier bleiben?

2 Monate und 20 Tage.

Er schaut mich an.

Wieso weißt Du das so genau.

Weil ich gerade den Flug nach Honduras gebucht habe, der dann von Miami startet.

Hast Du eine Kreditkarte?

Ja.

Wieviel Geld ist da drauf?

5000 Euro.

Er schaut mich an….Gut!

(Find ich ja auch).

Hast du Verwandte in den USA.

Nein.

Als was arbeitest Du in Deutschland?

Ich arbeite nicht (für die Einreise: ganz schlechte Antwort!)

Oh…

Ich muss nicht mehr arbeiten!

Nicht?

Nein, mit dem Thema bin ich durch.

Mmh…(Fragezeichen im Gesicht und sein Leben zieht in Gedanken an ihm vorbei)

Was hast Du vorher beruflich gemacht (Ich wünschte, die Türkontrollen in Kölner Clubs wären nur halb so gut)

Marketing.

OK. Stempel. DURCH! YESSSSS…

Das war ja einfach.


Ich komme gerade mal 20 Meter weiter. Das Gepäck wird gecheckt.

Sir, haben Sie irgendwelche Früchte, Waffen, etc.?!

Eine Banane und eine Tomate.

(Entsetzen) OK auspacken.

Er nimmt die Früchte, hält sie hoch in die Luft dreht sich zu den Kollegen, die den Kontrollbildschirm betrachten und ruft:

Ok dieser Mensch hatte eine Tomate und eine Banane in seiner Tasche.

Der Typ am Kontrollbildschirm ruft laut: Ok Tom, eine Tomate und eine Banane! Alles klar. Hab verstanden (fehlt nur noch die Kassierin die durch den ganzen Laden schreit:

„Und einen Family Pack Kondome hat die Drecksau auch noch dabei!“

Er kritzelt Tomato und Banana auf mein Einreiseformular und unterschreibt. Bin ich jetzt auf ewig Tomaten- und Bananen gebrandmarkt? Werden die Daten gespeichert? Wird man bei der nächsten US-Einreise sagen:

„Achtung, das ist doch der Typ mit der Tomate!!!“

Fragen über Fragen, die mich noch lange beschäftigen werden.

Meine Tasche geht übers Band. Am Ende steht ein weiterer Beamter und zeigt auf meine Tasche…ÖFFNENNNN!!!

Ich öffne meine Tasche.

Er holt eine Tüte mit Broten heraus.

Was ist DAS?

Brot?

Da ist Fleisch drin versteckt.

Versteckt? Nein, ich habe einfach nur Brote mit Schinken belegt. (Hätte ich den Schinken verstecken wollen, hätte ich ihn unzerkaut geschluckt und anschließend wieder ausgewürgt, wofür schaut man sonst AMERIKANISCHE Agentenfilme?!)

Ok. (Er hält die Brottüte hoch in die Luft) Er ruft laut: Schinken,ich habe hier Schinken, wurde vorher nicht angegeben! (Dem NICHT wird eine besondere, tadelnde Betonung geschenkt.) Er dreht sich wieder zu mir und sagt freundlich: Das müssen wir Dir leider abnehmen. Fleisch ist verboten.

Kein Thema (ich bin ja schon froh, wenn mein fleischiger Körper einreisen darf.) Das wars?

Klar, das wars schon Buddy.

Gleich bin ich bestimmt drin….

JUU-ÄS-ÄI! 

Nächster Stopp: der weltweit umstrittene Ganzkörperscanner.

Große Hinweisschilder zeigen, welches Bild der Beamte zu Gesicht bekommt. Eine schemenhafte Darstellung des nackten Körpers, bei Frauen deutlich zu erkennende Brüste, bei Männern ein überraschend gut zu erkennender Pillemann (bei manchen mehr, bei manchen weniger gut zu erkennen.) Waren die Darstellungen, die man uns in Deutschland in den Medien vorgaukeln wollte, nicht total umrisshaft?! Damn, ich hätte mir zur Irritation der Beamten noch einen tarnenden Langhaarbusch wachsen lassen sollen.

Die Schilder erklären, dass man die  umstrittene „Durchleuchtung“ verweigern kann und es alternative Kontrollmöglichkeiten gibt. Nichts da, wer facebooked, für den kann der Nacktscanner nur den ultimativen Socialising-Höhepunkt bedeuten,quasi Ganzkörperfacebook.

„Jonny….checked in at Nacktscanner with 380 friends from Boing 747 arriving from Honk Kong.“

Exhibitionistisch veranlagt, wie ich bin, geht mir ein Strahlen übers Gesicht, als ich die Maschine sehe. Es wird mir eine wahre Freude sein Jungs.

Noch 3 vor mir. Ich bin gespannt.

Noch 2. Ich freue mich ja so.

Noch 1. Am liebsten würd ich gleich nackt in die Maschine springen und ne Hula Hupp Show abliefern.

Jetzt ich…*Freude*

Der Beamte an der Maschine ist überfordert, der Andrang ist zu groß. Die Schlange wird länger. Er gibt dem Kollegen ein Zeichen. Der stoppt mich mit seiner Hand vor meiner Brust und zeigt auf den üblichen alten ordinären Metalldetektor Rahmen.

Was? No body scan?

No, bitte geh da durch.

Aber…

Weitergehen bitte!

Aber ich wollte doch…?

No!

Scheisse…

Ein paar Worte zum Verständnis

Wir fragen uns oft, weshalb die Jungs bei der Einreise so strikt sind, empfinden die Kontrollen als übertrieben und störend, manchmal auch lustig und für uns unverständlich. Die Vergangenheit zeigt, dass es nötig und sinnvoll ist, strenge Einreisekontrollen für ein solch beliebtes Land, wie die USA, zu haben. Viele Verbrechen werden eben durch diese Kontrollen vermieden, sodass sich die Einwohner der USA aber auch wir Touristen vor Ort sicher fühlen können.

Ich liebe die USA! Es ist eines der coolsten Länder meiner Reiseroute und ihnen steht jedes Recht zu, ihr Land durch strenge Einreisekontrollen zu schützen und ggf. Leute nach Hause zu schicken.

I LOVE USA!

 

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

26 comments

  1. Melissa Lee

    Haha you certainly have a good sense of humor. Thanks for the laugh 😀

  2. passi

    johnnnnyyy einfach geil die storyyyy!!!!!! hahahha lang nicht so gelacht !!!! 5 sterne!!!

    wweiter so !! gruß passi aus „BAYERN“ 😉

    • admin

      aus Bayern, wow. Hoffe Du bist bald wieder zurück in Deutschland 😉

      • Vincent

        Wenn du damit andeuten willst – was ich gar nicht anders erwarte – , dass Bayern von Deutschland hervorgehoben werden sollte, dann geb ich dir sofort Recht.
        Falls nicht, dann komm mal vorbei und wir trinken ein schönes Bier in nem Biergarten in München (:

  3. Pingback: Die besten Reiseblogs im August | Reiseblog von HostelBookers

  4. Really really nice one … komme gerade aus den USA und kann es daher absolut nachvollziehen. Sehr witzig geschrieben, auch wenn ich es bisher noch nie so extrem erlebt habe. 🙂

  5. Pingback: Reiseblog Highlights 2012 | Reiseblog von HostelBookers

  6. Dein Artikel wurde mir von HostelBookers empfohlen. Die hatten recht. Dein Artikel ist sehr lustig geschrieben (und ein paar gute Tipps sind auch dabei). ~Andreas

    • admin

      Danke Andreas! Ja, den Hostelbookers Artikel habe ich auch gerade entdeckt. Ich freu mich 😀

  7. Pingback: Lookin for Jonny – Weltreiseblog | Lookin for Jonny

  8. Pingback: Blogschau Dezember - Weltreiseforum: Die Informationsquelle für Individualreisende

  9. Peiji

    Wie sagt man so schön – die besten Geschichten schreibt das Leben selbst. Toller Artikel und ein sehr schöner Blog! Keep it up! 🙂

  10. Pingback: Die besten Reiseblogs des Jahres 2012 | Reiseblog von HostelBookers

  11. Haaa! You made my morning. Zwar 9 Monate später, aber ich habe Tränen in den Augen. Thx 🙂

    J

  12. Claudia

    Schon lange nicht mehr so gelacht – und dabei ist das die gnadenlose Wahrheit 😉 Fehlen aber noch die Sprengstofftests und Drogenhunde usw. 🙂

    • admin

      Den Sprengstofftest gabs dann in Hong Kong 🙂

  13. Ja, die Story ist wirklich gut. Bis zum Schluss gelesen. 🙂
    Da weiss ich ja dann, was mich nächstes Mal erwartet, wann auch immer das sein mag…

  14. Carina

    Ich hab den Artikel jetzt bestimmt schon zum 5x gelesen und könnte mich immer noch wegschmeißen 😀
    Danke dafür, dass dein Blog meinen Arbeitsalltag schon mehr als einmal erheitert und verschönert haben 😉

  15. Leah

    Vielen Dank fuer diesen genialen Artikel! Ich bin beim heimlichen Stoebern auf der Arbeit (zur Zeit im beautiful Brighton) drauf gestossen und musste mir das Lachen wirklich verkneifen, hat eigentlich kaum geklappt. 🙂 durch meine Reisen durch die USA kann ich mir all deine Geschichten und Erzaehlungen so schoen bildlich vorstellen, herrlich!

    Deine Beitraege inspirieren, mach weiter so!

    Liebe Gruesse,
    Leah

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen