Eine Busfahrt, die ist lustig…

Eine Busfahrt, die ist lustig…

Mit dem Nachtbus machen wir uns zu dritt auf nach Nha Trang und erleben eine s-p-e-k-t-a-k-u-l-ä-r-e Busfahrt. Mit einem Affenzahn fährt der Busfahrer durch die Nacht, als ginge es um sein Leben. Anfangs noch akzeptabel, wird das Ganze nach einiger Zeit zur Tortur. Irgendwann werden die Straßen immer enger und die Überholmanöver immer halsbrechericher. Die Busse überholen sich gegenseitig mit 2-3 km/h Unterschied, sodass der Überholvorgang unendliche Minuten dauert. Solange es zwei Spuren pro Richtung gibt, unproblematisch. Doch irgendwann wird die Strasse insgesamt 2spurig. Die Busse überholen sich nun gegenseitig und rasen im Dunkeln auf der Gegenspur eine gefühlte Ewigkeit aufeinander zu. Uns rutscht jedes Mal das Herz in die Hose, wenn unser Bus wieder in seine Spur einschwenkt und dabei fast die Spiegel der Busse des Gegenverkehrs mitnimmt. Einige Überholversuche enden so knapp, dass bereits währenddessen ein Raunen durch den Bus geht und ein erleichtertes Aufstöhnen, als wir nur einige cm der Katastrophe entkommen. Glauben wir. Der Busfahrer hingehen macht eher einen gelangweilten Eindruck, er muss definitiv einiges an Valium intus haben (Deja Vu) oder ist unglücklich verheiratet und möchte sich das Leben nehmen.

An Schlaf ist nicht zu denken. Viel zu groß ist die Angst vor einem Unfall. Nach einiger Zeit wechsle ich meinen Schlafplatz und lege mich in die erste Reihe. Zwar der gefährlichste Platz im Bus, falls es zu einem Aufprall kommt (ob er deshalb frei war? Und wieso liegen eigentlich alle vietnamesichen Fahrgäste ganz hinten und die Touris vorne?!), doch alles im Blick zu haben, gibt einem zumindest ein gewisses Gefühl von Kontrolle. So verbringe ich 10 Stunden mit einem Puls von 300, inzwischen 39 Grad Fieber, ohne 1 Sekunde Schlaf und immer den frontal kommenden Bus um Auge, in dieser rollenden Folterkammer…abartig!

Zwischendurch machen wir eine Pause. Während wir in die Büsche hüpfen wundern wir uns, über die vietnamesische Eigenart, den eigenen Bus anzupinkeln. Ist das die Art und Weise dem Fahrer mitzuteilen „Hey Du Arsch, Du bist viel zu schnell gefahren. Ich piss Dir an´n Bus.“?

Noch viel bescheuerter finden wir allerdings Mädels, die einen alternativen Lebensstil und ihren Freiheitsrang dadurch zum Ausdruck bringen, überall, aber auch wirklich überall barfuss herumzulaufen.

 

 

 

 

 

Mit der Frage, wer von beiden nun dämlicher ist, müssen wir uns nicht lange beschäftigen. Kichernd laufen die Mädels an meinem Platz vorbei:

„Oh man, draußen ist es ganz nass, obwohl es nicht geregnet hat…“

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen