Kosten Cook Islands

Kosten Cook Islands

Die Cooks ziehen Euch die Hosen aus. Alleine der Flug aus Australien liegt oneway bei 460,-  €, da die Distanz, man mag es nicht vermuten, auch von hier, am anderen Ende der Welt, immer noch gewaltig ist. Selbst mein Startflug Frankfurt – Koh Samui war mit 400,- € günstiger. Ok, ich verbringe insgesamt 17 Tage hier und verbrate

1408,- €

das macht einen Tagesschnitt von 83,- €

 
Cook Islands
Reisekosten 579
Food & Drinks 206
Unterkünfte 292
Fun 53
Kommunikation – Handy 95
Touren & Sightseeing 136
Sonstiges 47
1408

 

 

 

 

 

 

Reisekosten

Außer dem besagten Flug aus Darwin schlägt der Flug Rarotonga – Aitutaki mit 178,- € zu buche. Das war allerdings ein Angebotspreis, der immer wieder mal zwischen den Tagen zu finden ist. Der reguläre Flugpreis beträgt 318,- € Hin und zurück. Weiterhin ist am Ende des Aufenthalts eine Ausreisesteuer von 33,- € zu zahlen.  Für meine Kofferunterbringung im Varas, für die Zeit in Aitutaki, zahle ich 3,- €, für den Pick up vom Flughafen in Raro 6,- €, in Aitutaki 9,- €.

Food & Drinks

206,- € macht einen Tagesschnitt von 12,- €. Das ist eigentlich nicht mehr als in Asien auch, mit dem Unterschied, dass sich der Betrag zusammensetzt aus

Instantnudeln (1,- €),
Eiern (10 Stück – 5,- €),
Toast (3,- €),
Tomaten (0,50 € pro Stück),
Müsli (6,- € die Packung),
Milch (3,- € – 1l),
gekochter Schinken (5,- € – 3 Scheiben)
Nutella (5,- €),
Cola (3,- € – 1,5l),
Wasser (2,- € – 1,5l)
Schokoriegel (2,- €)

und selber Kochen auf kreativstem Niveau angesagt ist. In Asien waren mit gleichem Budget 2 mal täglich auswärts Essen gehen, inkl. reichlich Schokolade, Snacks und Getränke beinhaltet.

Unterkünfte

Varas Backpackers auf Rarotonga

25 NZ$ (15,- €) im Meerbettdorm

Nicht empfehlenswert

Gute Einzelbetten, keine Etagenbetten. Sehr nette Reinigungskräfte, die auch im Varas wohnen. KEINESFALLS im hinteren Dorm unterbringen lassen, denn dort wohnt die philippinische Reinigungsfamilie, der Ehemann stellt den Hausmeister. Der Raum ist nicht in sich geschlossen, besitzt kein Dach. Das bedeutet, dass an Schlaf ab 7 morgens nicht zu denken ist, denn dann wird das Kind wach und schreit und spielt. Nachmittags läuft den ganzen Tag das Kinderprogramm. Der blanke HORROR!

Lebensmittel nie offen oder wiederverschlossen in der Küche stehen lassen, wegen der Ameisen und die kommen wirklich überall rein. Geschirr und Besteck immer schön abwaschen, VOR der Nutzung, wegen der Mäuse, die im ganzen Hostel rumlaufen! Mmh lecker…!

Die Rezeptionistin ist die Unfreundlichkeit in Person. Hilfsbereitschaft = Null! Fragen unerwünscht. Man fühlt sich nicht wirklich willkommen. Die Küche ist schlecht ausgestattet. Die Lage ist dagegen TOP! Mitten an der Muri-Lagune. Allerdings ist es aufgrund der dahinter liegenden Berge gerne bewölkt, während an anderen Stellen Rarotongas die Sonne knallt. Mit möglichst einem kurzen Check In Kontakt zur Rezeptionistin und Unterbringung im zur Strandseite zugewandten Dorm, ist ein Aufenthalt empfehlenswert. Zum Glück gibt es

2 Alternativen:

International Backpackers

Rarotonga Backpackers

Amuri Guesthouse auf Aitutaki

40 NZ$ (24,- €) im Einzel-/bzw. Doppelzimmer.

bei 6 Nächten zahle ich jeweils 35 NZ$ (21,- €)

SEHR EMPFEHLENSWERT!!! – Auf Backpackerniveau eine TOP Unterkunft!

Ganz tolles Guesthouse, sehr sauber und gut eingerichtet. Die Inhaber sind äußerst hilfsbereit und freundlich. Als mich nachts die krähenden Hähne nerven, wird mir umgehend eine Schrotflinte zum Abknallen angeboten, das nenn ich Service! Ohropax einpacken!

Küche ist gut ausgestattet. Wasser aus eigenem Regenwassertank und Papayas und Popos von den eigenen Plantagen oder direkt aus dem Garten, so viel man möchte. Zum Frühstück wird Toast und Butter angeboten. Liebevoll gepflegte Gartenanlage, was kein Wunder ist, da die Inhaber selbst dort wohnen.

Leider kein Internet. Location ist ok jedoch nicht perfekt. Ca. 15 Minuten Walk zu einem schöneren Strandabschnitt. Zu den Traumstränden Outo Beach und Samade ist ein Roller (15 min.) oder Bike (1 Std.) notwendig. Zum Heinecken Supermarkt 5 min. Walk und direkt vor der Tür ist ein Take-away mit den besten Burgern der Insel. Fahrrad- und Motorbike-Verleih liegt ebenfalls in 5 Gehminuten Entfernung.

Communication

77,- € fürs Internet und 18 Euro für eine Simcard mit 3 Euro Guthaben. Alleine die Simcard kostet also 15 Euro. Wer mit dem Rest der Welt kommunizieren möchte, muss leider tief in die Tasche greifen und das ist auf den gesamten Cooks so. Für mich eine Katastrophe, denn Facebook checken, muss jeden Tag drin sein und darüber hinaus, muss ich meine gnadenlose Verpflichtung Euch gegenüber erfüllen und meinen Blog schreiben, was mich eben 77,- € gekostet hat. Die Welt ist ja so ungerecht.

1 Std. Internet kosten
4,- € Beach Bungalows 20m rechts raus neben Vara´s
7,- € vor dem Vara´s im Internetcafe

Wer glaubt, er könne sich diese Kosten komplett sparen, weil er kein Internet benötigt, sollte berücksichtigen, dass Reiseplanung eine unbedingte Notwendigkeit ist. Alleine Flüge zu buchen, per Kreditkarte zu zahlen, Anschlussflüge zu suchen, usw, dauert Stunden!

Touren und Sightseeing

Island Night inkl. Buffet 35,- €
Busfahrt 2,5 € egal wohin
Fahrrad 7,- € / Tag
Motorbike 15,- € / Tag

Führerschein 1,50 € auf Aitutaki,
15,- € auf Rarotonga

(ja richtig gelesen, der deutsche Führerschein allein wird nicht akzeptiert, man muss sich bei der Polizei melden und bekommt einen begrenzt gültigen neuen Führerschein ausgestellt. Ggf. muss man nachweisen, dass man mit dem Roller umgehen kann, also einmal um den Block fahren)

Lagoon Cruise Aitutaki mit Teking Cruises 51,- €
Kanu 9,- € für 4 Std. (bei Samade Beach)

Sonstiges

Waschen 7,- €
Moskitomittel 10,- €
(Euer lächerliches Autan oder 14%iges DEET könnt ihr in die Tonne schmeissen. Hier zählt nur 80%iges DEET!!!)
Lonely Planet South Pacifik 28,- €

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen