Kuala Lumpur

Kuala Lumpur

Hat sich nichts geändert im letzten Jahr. Während ich um die Welt getourt bin ist KL eine sensationelle City geblieben. Ich habe inzwischen eine Runde um die Kugel gedreht und bin wieder hier gelandet, aber blogtechnisch immer noch bei der Berichterstattung von der anderen Hälfte der Erde. So ein Durcheinander. Wie auch immer, gestern war ich auf der Formel 1 Rennstrecke in Sepang und nutze den heutigen Tag, um meine Liebe zu KL ein wenig aufzufrischen. Ich habe nur einen kurzen Nachmittag Zeit und muss mich für einen Spot entscheiden, den ich besuchen möchte. Aus meiner Sicht eine ganz einfache Entscheidung – ab zu den Petronas Towers.

Die beiden Türme ragen majestätisch in die Höhe und bilden eine gewaltige Fotokulisse. Ob direkt vom Fuße der Türme, aus meinem Hotelzimmer (Ja, kein Hostel – Danke!) oder aus kilometerweiter Entfernung, die Türme prägen das Stadtbild und sind, wenn man nur wenige Stunden in dieser Stadt zur Verfügung hat, definitiv the Place to be.

Vorsicht Mädels, im Einkaufszentrum der Petronas-Towers lässt sich der ein oder andere Ringgit loswerden und hervorragend speisen, wenn man ein paar Kröten mehr in der Tasche hat. Die besten Fotos schießt man in der Abenddämmerung, wenn die Lichter der Türme eingeschaltet werden (19 Uhr-22 Uhr) und der Brunnen am Hinterausgang der Towers lädt zum chillen mit Locals ein.

KL kommt relativ modern und trotzdem exotisch und muslimisch daher, wenn man aus dem Westen einreist. Wer also das komplette Kontrastprogramm sucht, ist hier gut aufgehoben. Dabei sind die Einwohner wirklich äußerst gastfreundlich und hilfsbereit. Check out meinen ausführlichen Bericht über KL.

Palm Trees First

Interessant finde ich übrigens die Philosophie der Asiaten (auch gesehen in Singapur und Hong Kong), beim Wolkenkratzerbau: „Palm Trees First!“ Wenn auch noch nichts steht, Hauptsache die Palmenoase auf der Wolkenkratzer-Terasse ist bereits bepflanzt. Ob dies nun ein Mittel zur mentalen Entspannung der hart arbeitenden Bauarbeiter sein soll (vermutlich ohne Wirkung) oder einfach nur die hässliche Baustellenlandschaft der Großstädte in Asien aufhübschen soll (ebenfalls wirkungslos), ich finds jedenfalls sehr sympathisch!

Tipp – KL nutzen, um Flugpreise zu reduzieren

Kuala Lumpur ist eine der Hauptflughäfen Asiens, mit den meißten Anbindungen des Kontinents (gemeinsam mit Hong Kong und Singapur).

Auf dem Weg nach Indonesien, Australien, China, Japan, Korea und andere asiatische Destinationen bietet sich KL als Stop an, nicht nur, um sich die Stadt an sich anzusehen, sondern insbesondere um den Flugpreis zu reduzieren.

Flugsuchmachinen werfen zum Teil keinen Flug mit Stop in KL aus (keine Ahnung warum). Wenn Ihr aber 2 separate Flüge von Deutschland nach Kuala Lumpur und dann weiter zur Zieldestination eingebt, reduziert sich der Flugpreis teilweise dramatisch.

Einfach mal ausprobieren!

Weiterhin gehen von KL extrem günstige Busse nach Singapur (5 Std.) oder zu verschiedenen Zielen innerhalb von Malaysia.

Cheerz!

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

3 comments

  1. Pingback: Fundstücke der Woche: Südostasien im Zeitraffer, Kulturen im Wandel und mehr › Malaysia, Myanmar › Faszination Südostasien

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen