Die Schweiz für Anfänger

Wer hat´s erfunden?

Für einen meiner kommenden Heimatbesuche, habe ich mir einen Trip durch die Schweiz auf die Bucketlist gesetzt. Eigentlich habe ich das Land noch nie richtig intensiv bereist. Das möchte ich unbedingt ändern und habe mich, mit Hilfe eines Schweizer Kollegen (danke Benjamin), an die Ausarbeitung einer netten Route für „Schweizanfänger“ gesetzt, und diese will ich euch natürlich nicht vorenthalten und an dieser Stelle alle Schweizexperten unter euch Lesern um kritisches Feedback und ggf. Verbesserungsvorschläge bitten!

Ich habe einen Landsmann zurate gezogen, denn mir war es wichtig, mich nicht zu überfordern, trotzdem das Wichtigste zu sehen und innerhalb von max. 10 Tagen einen guten Eindruck vom sympathischen Nachbarland zu gewinnen.

ZÜRICH

Zürich ist sicher ein Muss für Schweizerstbesucher! Eine der interessantesten und meist besuchten Städte der Schweiz. Aus Deutschland fliegt Germanwings günstig und direkt nach Zürich und das beste: Die Sightseeing Highlights sind fast alle kostenfrei:

  • Die Bahnhofstrasse,
  • die historische Altstadt,
  • der Zürichsee und die Seepromenade,
  • das Spielzeugmuseum,
  • der Botanische Garten oder
  • die Grossmünster Kirche

und noch vieles mehr. Die Süddeutsche hat einen wunderbaren Artikel über Zürich mit einer ellenlangen Sightseeingliste veröffentlicht, alle Sights bequem zu Fuß erreichbar. Ich glaube, das ist die vollkommendste und umfangreicheste Sighseeingliste, die ich jemals von so einer kleinen Stadt gesehen habe (ich habe nur eine einzige längere Liste im petto und die stammt selbstverständlich aus meinem Lieblingsland Singapur ;).

Nach ein oder zwei Tagen Zürich, möchte ich mir ein Auto mieten und mit Vollgas Richtung wunderschönes

LUZERN

In Luzern will ich mir vor allem die Kapellbrücke ansehen, das Wahrzeichen Luzerns am Wasserturm und natürlich die imposante Jesuitenkirche, mit ihren jahrhundertealten Deckenmalereien. Mein dritter Stopp soll mich nach

INTERLAKEN

führen, alles problemlos mit dem Auto zu bewältigen. In Interlaken werde ich mir als erstes einen Kasinobesuch gönnen und die überwältigende Aussicht von der Schynige Platte genießen. Von Interlaken geht es dann in die

JUNGFRAUENREGION

bis nach

WALLIS

Switzerland landscape

Ein Teil des Kantons liegt in den Zentralalpen mit einigen Viertausendern, unter anderem, der Dufourspitze, mit über 4.600 m der höchste Berg der Schweiz. Einen Berg besteigen…da juckt es mir zwar in den dicken Zecken, aber man wird alt und gemütlich und ich bin mir nicht einhundertprozent sicher, ob ich zurzeit fit genug bin (das gute in Schweinefett gebratene Me Goreng). In Futuna möchte ich eine wunderschöne schneeweiße Kirche, mitten in sattgrüner Landschaft besichtigen, die Pierre Chanel Kirche.

ZERMATT

Einer der beliebtesten Ferienorte für Wintersport- und Wanderfans auf 1600m Höhe und direkt am Fuße des Matterhorns. Zermatt liegt im Süden der Schweiz an der Grenze Italiens und wenn ich ein paar Tage mehr Zeit habe, werde ich einen Abstecher nach Italien einbauen, denn dort war ich, man mag es kaum glauben, NOCH NIE!

Weiter geht’s quer durch die Französische Schweiz bis nach

BERN

Bern möchte ich vor allem für ihr gewaltiges gotisches Bauwerk Berner Münster bereisen. Das Berner Münster ist aufgrund ihrer Ausmaße weltbekannt und Bern hat noch einige weitere schöne Bauwerke zu bieten. Eine echte Attraktion ist außerdem der Tierpark Dählhölzli sowie der Zeitglockenturm Zytglogge.

Von Bern aus geht es dann wieder zurück nach Zürich, um nach ca. 10 Tagen den Rückflug anzutreten.

Soweit der Plan!

Was sagen die Schweizer?

Switzerland4Vielen Dank an Benjamin Abgottspon für die wunderbaren Fotos – Kooperationsartikel

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

5 comments

  1. Anita

    Definitiv die „Schweiz für Anfänger“ Route 😉 mit der machst du bestimmt nicht viel falsch, bist aber auch etwas auf ausgetretenen Pfaden unterwegs. Ich würde dir zwischen Bern und Interlaken (meiner Meinung nach übrigens der fürchterlichste Ort der Schweiz) einen Stopp in Thun – die Stadt mit dem schönsten Strandbad der Schweiz – empfehlen. Wenn du Zürich besuchst, dann lohnt sich auch ein Abstecher in den Stadtteil Zürich West, wo du beispielsweise ganz gratis in die Limmat hüpfen kannst. In Bern gehört natürlich auch „Aare schwimmen“ zum Pflichtprogramm. Bei mir auf dem Blog findest du sonst noch ganz viele Geheimtipps zur Schweiz http://www.travelita.ch/category/schweiz/ und wenn du weitere Infos/Tipps brauchst, kannst du dich gerne bei mir melden 🙂

  2. Sandro

    In Luzern würde sich eine Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee lohnen. Da hättest du die Gelegenheit die berühmte Rütliwiese zu sehen. Den mythischen Gründungsort der Schweiz;-). Die hohen Berge rund um den See geben dir das Gefühl, als seist du in einem norwegischen Fjord. Am Ende des Sees in Flüelen kannst du mit dem Zug weiter ins Tessin. Das Tessin wird nicht umsonst als die Sonnenstube der Schweiz bezeichnet. Die Attraktivität der italienischsprachigen Schweiz provoziert im Sommer kilometerlange Staus (Gelati und Pizza locken auf der kulinarischen Seite!). Locarno oder Lugano sind auf jeden Fall eine Reise wert. Von Locarno könntest du mit der Centovallibahn durch das schöne „Hunderttälertal“ über das italienische Domodossola nach Brig (Wallis) fahren. Im Wallis hast du ja bereits ein paar Hotspots genannt. Den Aletschgletscher würde ich auch noch auf deine Bucketlist nehmen. Er ist von Brig aus über die Riederalp sehr schnell erreichbar. Ab Brig hast du die Möglichkeit Richtung Genfersee weiterzureisen und dann über die französischsprachige Schweiz zurück nach Bern, Zürich oder durch den Lötschbergtunnel nach Spiez, Interlaken.
    Bei diesem Routenvorschlag würdest du einen Eindruck der mehrsprachigen Schweiz bekommen.
    Wünsche dir viel Spass auf deiner Reise durch unser wunderschönes, vielseitiges Alpenländchen;-). Bin gespannt auf deine definitive Route.

  3. Eve

    Fast die selbe Tour hab ich hinter mir. Bin letztes Jahr zum ersten in die Schweiz gereist und muss sagen, es ist echt schön!
    Nur die Preise sind irre. Nach Australien, dachte ich dass mich kaum noch was schocken kann – die Schweiz konnte es aber.
    Hab paar Wochen im Kombi gepennt, was bei unter 10 Grad echt hirnrissig war 😀
    Will im Sommer auf jeden Fall noch mal hin 🙂

    Dann mal viel Spaß in der Schweiz 🙂

  4. Oli von weltreiseforum.com

    Eine sehr klassische Route. Ich würde noch die eine oder andere Bergbahn ins Programm nehmen. Zum Beispiel liegt die Gelmerbahn auf der Route. Das ist angeblich die steilste Standseilbahn der Welt. Ob das stimmt oder nicht, weiss ich nicht. Sicher aber ist die Fahrt sehr eindrücklich.

    Besonders schön ist auch das Tessin. Und Basel fehlt auch. Die am meisten unterschätzte Stadt der Schweiz und mein Homebase… Falls du dort vorbeikommst, kannst du mir gerne kurz schreiben und ich lade dich zu nem Drink ein.. 🙂

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen