Die Schweiz für Anfänger

Wer hat´s erfunden?

Für einen meiner kommenden Heimatbesuche, habe ich mir einen Trip durch die Schweiz auf die Bucketlist gesetzt. Eigentlich habe ich das Land noch nie richtig intensiv bereist. Das möchte ich unbedingt ändern und habe mich, mit Hilfe eines Schweizer Kollegen (danke Benjamin), an die Ausarbeitung einer netten Route für „Schweizanfänger“ gesetzt, und diese will ich euch natürlich nicht vorenthalten und an dieser Stelle alle Schweizexperten unter euch Lesern um kritisches Feedback und ggf. Verbesserungsvorschläge bitten!

Ich habe einen Landsmann zurate gezogen, denn mir war es wichtig, mich nicht zu überfordern, trotzdem das Wichtigste zu sehen und innerhalb von max. 10 Tagen einen guten Eindruck vom sympathischen Nachbarland zu gewinnen.

ZÜRICH

Zürich ist sicher ein Muss für Schweizerstbesucher! Eine der interessantesten und meist besuchten Städte der Schweiz. Aus Deutschland fliegt Germanwings günstig und direkt nach Zürich und das beste: Die Sightseeing Highlights sind fast alle kostenfrei:

  • Die Bahnhofstrasse,
  • die historische Altstadt,
  • der Zürichsee und die Seepromenade,
  • das Spielzeugmuseum,
  • der Botanische Garten oder
  • die Grossmünster Kirche

und noch vieles mehr. Die Süddeutsche hat einen wunderbaren Artikel über Zürich mit einer ellenlangen Sightseeingliste veröffentlicht, alle Sights bequem zu Fuß erreichbar. Ich glaube, das ist die vollkommendste und umfangreicheste Sighseeingliste, die ich jemals von so einer kleinen Stadt gesehen habe (ich habe nur eine einzige längere Liste im petto und die stammt selbstverständlich aus meinem Lieblingsland Singapur ;).

Nach ein oder zwei Tagen Zürich, möchte ich mir ein Auto mieten und mit Vollgas Richtung wunderschönes

LUZERN

In Luzern will ich mir vor allem die Kapellbrücke ansehen, das Wahrzeichen Luzerns am Wasserturm und natürlich die imposante Jesuitenkirche, mit ihren jahrhundertealten Deckenmalereien. Mein dritter Stopp soll mich nach

INTERLAKEN

führen, alles problemlos mit dem Auto zu bewältigen. In Interlaken werde ich mir als erstes einen Kasinobesuch gönnen und die überwältigende Aussicht von der Schynige Platte genießen. Von Interlaken geht es dann in die

JUNGFRAUENREGION

bis nach

WALLIS

Switzerland landscape

Ein Teil des Kantons liegt in den Zentralalpen mit einigen Viertausendern, unter anderem, der Dufourspitze, mit über 4.600 m der höchste Berg der Schweiz. Einen Berg besteigen…da juckt es mir zwar in den dicken Zecken, aber man wird alt und gemütlich und ich bin mir nicht einhundertprozent sicher, ob ich zurzeit fit genug bin (das gute in Schweinefett gebratene Me Goreng). In Futuna möchte ich eine wunderschöne schneeweiße Kirche, mitten in sattgrüner Landschaft besichtigen, die Pierre Chanel Kirche.

ZERMATT

Einer der beliebtesten Ferienorte für Wintersport- und Wanderfans auf 1600m Höhe und direkt am Fuße des Matterhorns. Zermatt liegt im Süden der Schweiz an der Grenze Italiens und wenn ich ein paar Tage mehr Zeit habe, werde ich einen Abstecher nach Italien einbauen, denn dort war ich, man mag es kaum glauben, NOCH NIE!

Weiter geht’s quer durch die Französische Schweiz bis nach

BERN

Bern möchte ich vor allem für ihr gewaltiges gotisches Bauwerk Berner Münster bereisen. Das Berner Münster ist aufgrund ihrer Ausmaße weltbekannt und Bern hat noch einige weitere schöne Bauwerke zu bieten. Eine echte Attraktion ist außerdem der Tierpark Dählhölzli sowie der Zeitglockenturm Zytglogge.

Von Bern aus geht es dann wieder zurück nach Zürich, um nach ca. 10 Tagen den Rückflug anzutreten.

Soweit der Plan!

Was sagen die Schweizer?

Switzerland4Vielen Dank an Benjamin Abgottspon für die wunderbaren Fotos

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen