Welcome to the show – Santa Monica Muscle Beach

Welcome to the show – Santa Monica Muscle Beach

Während ich schon mit den Gedanken bei meiner nächsten Destination bin und so den Santa Monica Beach entlangschlendere, stoße ich auf die ursprüngliche Muscle Beach Location aus den 60ern, die wegen eines Gewaltakts an den Venice Beach verlegt wurde. Für einen „stillgelegten“ Part schaut mir das ganze doch ziemlich belebt aus….wesentlich aktiver als der offizielle Muscle Beach in Venice.

Hier tobt der Bär. Sixpack beladene Turnathleten, die an den Ringen Figuren in die Luft zaubern, ambitionierte Hobbyboxer, die sich im Schattenboxen gegen virtuelle Gegner behaupten, Capoeira-Tänzer, die akrobatisch ihren tanzähnlichen Kampfstil ausüben und dabei meterweit durch die Luft wirbeln und sich nach jedem erfolgreichen Salto ohne Knochenbruch gegenseitig anerkennend zunicken…

…und dann noch das hier. Ein feengleiches Etwas, das im Regenbogentütü ganz dämlich bezaubernd durch die Lüfte schwingt, während man sich fragt, ob die Verkleidung ein bloßer Gag ist oder das Mädchen es tatsächlich ernst damit meint. Erinnert mich irgendwie an meinen Kumpel Sascha, der vor einigen Jahren im gleichen Outfit an seinem Junggesellen-Abschied die Innenstadt Kölns unsicher machte. Auffallen zählt! So verbuche ich diese Aktion unter dem Versuch, ein wenig Farbe in das noch triste Beachlife zu dieser Jahreszeit zu bringen. Das die Aktion hier nicht ungewöhnlich zu sein scheint, zeigt, dass ich scheinbar der einzige bin, dem die Aufmachung des Mädels kurios erscheint.

Einige esoterisch bunt gekleidete Hippi-Aktivisten gehen ihrem Yogasport nach oder meditieren mitten in dem ganzen Tumult, als befänden sie sich auf einer einsamen grünen Wiese.

Zwischen Metallstangen werden spontan Seile gespannt, um gekonnt darauf zu balancieren und auf einer kleinen Wiese trainieren Paare hochprofessionell Hebefiguren und andere akrobatische Kunststücke immer darauf bedacht, nicht das Gleichgewicht zu verlieren oder bestimmte Körperteile der Schwerkraft zum Opfer fallen zu lassen. Es ist offensichtlich, dass hier keine Amateure am Werk sind, die nur des Spaßes wegen trainieren. Die meisten machen den Eindruck, als wenn sie ziemlich professionell unterwegs sind und wissen, was sie da tun. Hochkonzentriert gehen sie ihrem Sport nach und lassen sich von schaulustigen Touristen, die mit großen Augen und fetten Bäuchen an ihrem Eis lecken, nicht im geringsten ablenken.

Daneben sind hier auch die am Venicebeach vermissten Kraftsportler zu finden, die sich an jeder auffindbaren Stange hochziehen, um ihre Muskeln zu stählen oder an Seilen hochklettern, um…um…keine Ahnung warum?!

Ganz schön abgefahren, was hier abgeht. Ich werde mehr als gut unterhalten. Hier gibt’s was fürs Auge, ein abwechslungsreiches Entertainment für Zuschauer, Sportmöglichkeiten für aktive Sportler und nebenbei kann man natürlich auch noch einfach am Strand abhängen, baden gehen oder surfen. Ziemlich gestylte Location, die nach einem Widerkommen in der Hochsaison ruft. Dann dürfte die Sache Ausmaße annehmen, die ich mir ziemlich interessant vorstelle.

Bis dahin…C U Santa Monica.

 

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen