Tempel in Bangkok – Kennst Du einen, kennst Du alle

Tempel in Bangkok – Kennst Du einen, kennst Du alle

Auch wenn ich mich nun als Kulturbanause oute, der Titel sagt eigentlich alles aus. Unfassbare 400 (!) Tempelanlagen (Wats) gibt es in Bangkok und eine wahre Buddhamanie beherrscht die Stadt. Wer sich das gesamte Kulturprogramm Bangkoks antut, kennt anschließend den stehenden Buddha, liegenden Buddha, sitzenden Buddha, Smaragdbuddha, goldenen Buddha, Buddha hier und Buddha dort und ebenso verhält es sich mit Tempeln. Daher fasse ich hier in einem Blog alle Tempel und Buddhas zusammen, insbesondere weil ich andernfalls aus einem Reiseführer abpinnen müsste, um die sicher hochinteressanten Unterschiede der einzelnen Tempel und Bedeutungen der Buddha-Statuen zu erläutern zu können. Mir zumindest ging es so, dass ich bereits am zweiten Tag derart abgestumpft war, dass mich die jeweilige Story einfach nicht mehr interessierte.

Der große Palast mit dem Wat Phra Kaeo ist sicher der bedeutendste Tempel in Bangkok und zumindest diesen sollte man besichtigen. Hier findet man den Smaragd-Buddha der gleichzeitig auch die bedeutendste Buddha-Statue des gesamten Landes ist. Besonders beeindruckend ist auch der komplett goldene Phra Sri Rattana Chedi, innerhalb der Anlage (look @ Thailand Galerie)

Außerdem kann ich den Wat Arun, Tempel der Morgendämmerung empfehlen (oben im Bild), da dieser vom Baustil deutlich von allen anderen abweicht. Eine 75 Meter hohe Pagode ragt am gegenüberliegenden Ufer des Chao Praya gen Himmel und ist bereits von weitem zu sehen. Die Bauten sind von Porzelan-Kacheln und Muscheln überzogen und bilden teils wunderschöne Mosaike. Die Anlage ist (zumindest bei unserem Besuch) nahezu verlassen und das Ambiente geheimnisvoll und alles andere als touristisch.

3 Mönche nehmen sitzen am Boden ihr Essen zu sich und unterstützen den relaxten Eindruck dieser Tempelanlage. Ja, man könnte sagen, dass es uns hier tatsächlich gefällt. Der teils etwas unheimliche Buddhawahn anderer Tempelanlagen, innerhalb der Stadt, fehlt hier gänzlich.

Eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya ist ebenso zu empfehlen. Die Boote können hier an den Anlegestellen am gesamten Ufer besteigen werden, wie Bus und Bahn und eignen sich als Fortbewegungsmittel besser, als mit irgendwelchen Vehikeln durch die chaotische Innenstadt zu irren.

 

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen