ZOUKOUT vs. Fullmoon – same same but different

ZOUKOUT vs. Fullmoon – same same but different

Ich hab da grad mal so ein Déja Vu. Zoukout is coming! Die „größte“ Party Südostasiens, oder sogar die größte Party der Welt? Wie jetzt??? Aber da war ich doch schon?! In Thailand. Koh Phangan. Dort hieß sie noch Fullmoon Party. 20-30.000 people die am Strand um ihr Leben feiern. Fullmoon vs. Zoukout. Same same but different. Aber sowas von!

In Erwartung der ultimativen Megaparty, die selbst die Fullmoon in den Schatten stellt (schließlich bin ich in Singapore), freue ich mich wie ein Jeck auf den 10. Dezember. Im Gegensatz zur Fullmoon werden hier in Singapore 88,- Sing Dollar fällig – namhafte DJs wie Armin van Buuren, Bob Sinclair, Ladytron, Avicii und viele andere legen auf und machen die Party zu einem Event der Superlative. 88,- Dollar akzeptiert – Erwartungen auf Top-Level geschraubt. Rein in die Beachwear und ab zum Fakebeach auf Sentosa Island…

Züge, Busse und Taxen transportieren träge zehntausende von Pilgern Richtung Partymekka @ Siloso Beach. Siloso Beach ist ein aufgeschütteter Strand, „manmade“, wie man hier sagt. Große Containerschiffe ankern einige Hundert Meter vor der Küste. Kaum jemand geht hier zum Schwimmen ins Wasser. Heute Nacht erwarte ich wild feiernde Singaporianer, die sich einen Dreck um den Dreck scheren und stoned in der Containershiffgülle baden.

Wie zum Trotz verdunkelt sich zur ultimativen Fullmoon-Konkurrenz der Vollmond. Fullmoon ist heut anderswo. Irgendwo fernab auf Thailands Inseln. Heute startet Zoukout durch – standesgemäß mit einer kompletten Mondfinsternis. Nichts was Singapore nicht beeinflussen könnte.

Als wir das riesige Areal betreten werden Erinnerungen an die Fullmoonnacht auf Koh Phangan wach. Ein hunderte Meter langer Strand und ein Meer an Köpfen, Menschen, soweit das Auge reicht…und das wars auch schon was ich unter same same verbuchen kann – alles andere, so different!

Erste Ernüchterung, der Weg ins kühle Nass ist durch einen langen Zaun abgesperrt. Fette Verbotsschilder weisen auf ein striktes Schwimmverbot hin. Hallo?! Keine ins Wasser urinierenden, volltrunkenen Vollspacken, fummelnde Paare oder komplett ins jenseits gebeamte Technofreaks, die bewusstlos im Wasser treiben?! Wo bleibt da der Partyspaß?!?!

Mitternacht, es hat schwüle 30, in der Menge gefühlte 50 Grad. Die Menge tanzt gesittet und vor allem gekleidet zum Beat der von monströsen Bühnenboxen Richtung Menge schallt. Die wenigsten entledigen sich ihrer Shirts. Singapore weiß, was sich gehört, ist zivilisiert…für eine Party zu zivilisiert!

Erinnerung an Koh Phangan. Zu dieser Zeit tanzen sich längst alle, bis zur Schädeldecke mit jeder erdenklichen bewusstseinserweiternden Substanz abgefüllt, ins Nirvana. Bis auf Shorts und Bikinis alles vom Leibe gerissen und die Körper bemalt, mit in der Nacht floureszierenden Farben (sorry, wann geht der nächste Flug?!!). Die DJ´s? Hans und Franz von Patay, keine Sau kennt sie. Zur Belustigung der Menge wird einfach ein langes Seil in Benzin getränkt, angezündet und ein lustiges Massenseilspringen veranstaltet, bei dem sich jeder Teilnehmer mindestens Verbrennungen 2. Grades zuzieht (guckst du hier LINK.)

Zoukout – mehr ein kommerzielles DJ-Event, das Rock-am-Ring des Techno. Vier große Bühnen präsentieren namhafte DJ´s. Große kostümierte Figuren auf Stelzen belustigen die Menge, eine Künstlerin schwebt lautlos an einem geführten Ballon über der Menge und vollführt ihre Kunststücke, eine 20 köpfige Latino-Trommlerband hämmert die Bongos, Laser und Rauchkanonen konstruieren ein geheimnisvolles Partyambiente für zahlende Technofreaks. Hier wir richtig Kohle verbraten. Perfekt durchorganisiert, thats Singapore. Doch irgendwas fehlt – vielleicht weil nichts fehlt.

Die Menge ist singapurianisch zurückhaltend . Es wird gefeiert, groß, laut und gemeinsam. Doch das spezielle, wilde, familiäre, einzigartige Ambiente der Fullmoon Party fehlt gänzlich.

Für jeden Partyfreak sicher ein Event der Superlative. Eine Event, das man gesehen haben muss. Für jenen, der auf der Suche nach etwas Besonderem ist…Fehlanzeige. Zu kommerziell, zu durchorganisiert, zu teuer, zu steif, not same, to different!

Singapore…erstmals muss ich eingestehen. This was not the place to be! Die beste Party Deines Lebens feierst Du nach wie vor

HIER

 

Also back to the roots! Next Stop –>

zur crankesten Party ever ->Tubing @ Vang Vieng – Laos

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=zvpze4cwWgA&feature=related[/youtube]

 

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

2 comments

  1. Goran

    Wann warst du in Vang Vieng? War vom 18.12-23.12 da.Geile Party am Fluss.Wir haben es einmal bis zur last bar geschafft zu tuen.sonst war meistens bei 3 Bar Schluss (Bucket Bar)!
    Am Schluss sind wir da auch direkt hin ohne die Tubes…
    Gruss

  2. Pingback: Lookin for Jonny – Weltreiseblog | Lookin for Jonny

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen