Kosten in Singapur

Vom Chicken Rice bis zum weltbekannten Singapore Zoo, alle Kosten Singapurs im Detail.

Singapur ist für mich die ultimative Metropole! Der kleine Stadtstaat gilt als eines der teuersten Länder der Welt. Erst einmal keine so optimale Voraussetzung für Low-Budget-Traveler und Backpacker. Allerdings habe ich gute Nachrichten für euch: Diese Aussage ist nur im allgemeinen Preisdurchschnitt aller Waren (inklusive Mieten, Autos und Luxusgüter) korrekt, trifft jedoch nicht auf Reisende zu, die ihren Konsum ein wenig im Zaume halten können und in Hostels übernachten. Trotzdem müssen hier einige außergewöhnlich hohe Kosten erwähnt werden. Tatsächlich astronomisch teuer sind die Alkohol-Preise. Wer gerne mal „einen hebt“, findet sich in Singapur entweder „trocken“ oder pleite wieder (ich wähle pleite). Die Clubszene und Partymöglichkeiten in Singapur sind extravagant und unique und es wäre ein Jammer sie nicht in deiner Budgetplanung zu berücksichtigen um einen Eindruck davon zu bekommen, wie Asien vornehm feiert. Es geht auch anders als mit Sand zwischen den Zehen auf der Fullmoonparty. Go for it. Ich reise während meiner Weltreise mehrfach zurück nach Singapur. Die Stadt hat so dermaßen viel zu bieten, das der typische Zwischenstopp von nur 3 Tagen, wie ihn die meisten Traveler einplanen, einfach nicht ausreicht, um mehr als einen groben Eindruck zu kriegen. Meine Kostenübersicht basiert auf einem Gesamtaufenthalt von 81 Tagen und beinhaltet den Besuch der angrenzenden Inseln Sentosa und Pulau Ubin. Reiseberichte über Singapur findet ihr über das Hauptmenü „Länder“.

Durchschnittliches Preisniveau 26,92 €/Tag

Davon Grundverpflegung                8,00 €/Tag

Günstigste Ressourcen für Singapur

1. MEGA-FLUGANGEBOT für 500,- €

Die günstigsten Flüge nach Singapur findet ihr HIER – zurzeit für unschlagbare 500,- € (!!!) mit der Turkish Airlines über Istanbul. Das ist die günstigste Verbindung, die ich jemals für Singapur gefunden habe.

2. UMFANGREICHES HOSTELANGEBOT

Eine komplette List aller Hostels und günstigen Unterkünften mit Preisübersicht für Singapur gibt es bei Book Singapore, Singapore with Hostelbookers.com

3. PRIVATZIMMER für 32,- €

Ein Zimmer für Dich allein ab 32,- € habe ich hier gefunden: Privatzimmer. Hier findet ihr insgesamt 227 private Unterkünfte! Keine nervige Hotelatmosphäre. Komplette Apartments mit Küche und allem drum und dran – günstiger als ein Hotelzimmer!

4. HOTELS

Wenn es doch ein wenig kommerzieller zugehen soll, gibt es bei Singapur Hotels hunderte von luxuriösen Unterkünften. Marina Bay Sands und das Fullerton Hotel gehören für mich zu den besten Absteigen vor Ort – für den der sich leisten kann.

5. PAUSCHAL

Nichts für mich, aber wer drauf steht bucht alles im Package am günstigsten bei Hotel und Flug Singapur.

REISEKOSTEN SINGAPUR

Was kostet denn jetzt genau wie viel? Damit du dir deine eigene Kostenkalkulation erstellen kannst, habe ich alle auf meiner Reise angefallenen Kosten hier im Detail aufgeschlüsselt. Sie sind in die wichtigsten Bereichen in deinem Leben als Backpacker & Weltreisender gruppiert.

Hilf mir und anderen Backpackern, diesen Bereich zu vervollständigen!

Speziell, wenn du Preise für Touren, Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten, Preise für Boots- und Schiffsfahrten oder Kosten für Bus- und Zugverbindungen durch Singapur kennst, poste sie einfach hier in den Kommentaren.

 

Die Kosten für Unterkünfte in Singapur sind definitiv teurer als in anderen asiatischen Ländern, wie Indonesien, Thailand oder Malaysia. Ein Einzelzimmer in einem Hostel ist extrem schwer zu kriegen und Dorms in Hostels entsprechen nicht immer dem westlichen Standard, was ein wenig verwundert in der immerhin saubersten Stadt der Welt. Kakerlaken gehören in low budget Unterkünften zum Standard und wer in Chinatown oder Little India untergebracht ist, sollte auch kein gestörtes Verhältnis zu Nagern haben. Es gibt natürlich auch astreine, saubere Hostels. Welche das sind, lest ihr in meinen Unterkunftsbewertungen. Grundsätzlich gilt, das Singapur fantastische Unterkünfte zu bieten, für jeden, der es sich leisten kann. Die Stadt ist äußerst beliebt als Zwischenstopp-Destination. Es kann euch also passieren, dass ihr Schwierigkeiten haben werdet, letztendlich im Hostel eurer Wahl zu landen. Hier kann ich euch raten, ausnahmsweise mal vorab zu buchen. In den Gegenden mit low price Hostels, wie Chinatown und Little India erlebe ich, wie Backpacker am Wochenende im 10-Minuten-Takt an der Rezeption abgewiesen werden und auch ich muß anfangs stundenlang nach einem freien Bett suchen, 25 Kilo auf dem Buckel, bei 99% Luftfeuchtigkeit und 35 Grad im Schatten. Aber wir wollen uns nicht beschweren, dafür gibt es endlich mal schönes Wetter. In Singapur – garantiert!

Kosten für

  • Mehrbettzimmer im Hostel 10-15,- €
  • Einzelzimmer im Hostel 32,- €
  • Einfaches Hotelzimmer 40-62,- €

Hostel in Singapore

Das ist übrigens mein treuer Nager-Freund, mit dem ich 81 Tage lang in Chinatown verbrachte. Auf ihn war immer Verlass. Wann auch immer ich zurück nach Singapur reiste, war er auf der Stelle da, um mich nachts mit seiner Anwesenheit zu beglücken.

Mouse in Hostel

Die umfangreichste Ressource für Backpackerunterkünfte und günstige Hotels ist natürlich der Lonely Planet. Einfach aufs Bild klicken.

Zu den Lebensmittelpreisen und Kosten in anderen Bereichen navigiert euch das (rote) Menü, wenn ihr wieder zurück nach oben scrollt.

Ein lokales Gericht ist für 1,5-3,00 € erhältlich und damit also keineswegs teurer, als in Thailand oder einem der Nachbarländer auf günstigerem Niveau.

Das Nationalgericht Singapurs

Nationalgericht ist

  • Chicken Rice 1,50 – 2,50- € (S$ 2-5)

Ein kaltes Stück Hähnchen mit (warmem) Reise und Gurkenscheiben. Meist wird dazu eine Suppe serviert. Eine Besonderheit in Singapur: Papierservietten müssen extra bezahlt werden. ACHTUNG: Wenn ihr kleine Päckchen „Tempos“ auf einem Tisch liegen seht, das ist die Reservierung des Sitzplatzes, durch einen (meist lokalen) Gast, der sich gerade sein Essen beschafft. Ihr kennt das sicher aus Mallorca: Handtuch morgens um 6 auf die Liege schmeissen und schnellstens wieder ins Bett, um bis 11 auszuschlafen 😉

Backapackers 1. Wahl: Food Courts & Hawkercenter

Service wird in der Gastronomie Singapurs (zumindest in den Food Courts und Hawkercentern) nicht gerade groß geschrieben und wer sich für unter 2,- € den Magen vollhaut, sollte es auch mit der Sauberkeit der sogenannten „Hawkercenter“ (Straßenküchen) nicht so ernst nehmen. Wer gerne scharf isst, ist in Singapur hervorragend aufgehoben und wird den Begriff „Schärfe“ neu definieren müssen. Vorsicht bei indonesischer und indischer Küche, die hier in Singapur stark vertreten ist und deren Chilli und Curry euch die Tränen in die Augen treiben wird.

Hier einige Preisbeispiele.

Kosten für:

  • Chicken Rice 1,50-3,- € (Hawkercenter)
  • Nasi Lemak 2-3,- € (Hawkercenter)
  • Einfache Gerichte in Mittelklasse-Restaurants 5-8,- €
  • Pizza ab 12,- €
  • Bic Mac Menü 4,- €
  • Steak Gericht in Straßenküchen (z.B. „Botak Jones“ Somerset MRT) 10,- €
  • Steak Gericht in einem Restaurant 30-50,- €
  • Glas Cola in Restaurants und Bars 2,- bis 4,- €

Wer etwas mehr investieren und schön outdoor essen möchte, dem empfehle das Makansutra in der Nähe der Marina Bay (Haltestelle City Hall oder Esplanade). Hier gibt es frisches Seafood und du kannst dir diverse Menüs selbst zusammenstellen. Super Atmosphäre, direkt am Riesenrad und dem Marina Bay Sands. Was es dort leckeres gibt, sehr ihr hier (alles zusammen ca. 20,- € und reicht für 3 Personen):

Makansutra prices Makansutra food Makansutra Singapore food

Makansutra Menü 8-12,- € für Seafood

Makansutra Menü 5-8,- € für Reis und Nudelgerichte.

Lebensmittel

Singapur ist überflutet mit 7-Eleven Shops, die den praktischen Einkauf zwischendurch sehr angenehm machen (vergleichbar mit einem deutschen Kiosk oder „Tante-Emma-Laden“). Die Preise liegen in etwa beim Doppelten bis 3fachen der hiesigen Supermarktpreise und wer darüber nicht informiert ist und während seines kurzen Aufenthaltes in Singapur ausschließlich in den 7-Eleven Shops einkauft, wird das Land eben mit dem Eindruck verlassen,  es sei extrem überteuert. Supermärkte sind auf den Straßen kaum zu finden. Die Touristenshoppingmeile Orchard Road besteht tatsächlich nur aus Prada und Gucci Shops. Wenn ihr länger als 3 Tage vor Ort seid, kauft definitiv im Supermarkt ein.

Supermärkte

Fair Price
Fair Price ist der günstigste Supermarkt vor Ort, in dem auch der Großteil der lokalen Bevölkerung einkauft! Zu finden in fast jeder Shoppingmall.

Giant
Kostenmässig ungefähr ebenso günstig und etwa 10x größer. Z.B. Giant im Vivo City Mall (Harbour Front MRT).

Cold Storage
Cold Storage führt vor allem westliche Waren, die man in anderen Supermärkten nicht findet. Dafür hat dieser Supermarkt allerdings auch die saftigsten Preise. Beispielsweise zu finden im Plaza Singapura (Dhoby Ghaut MRT).

Einkaufen im Supermarkt

Kosten für:

  • Flasche Coke, Sprite, etc. 1,14 €
  • Brot 1,70 – 3,40 €
  • Schinken 1,14,- €
  • 1l-Milch 1,00 €
  • 4 Kiwis 4,- €
  • Tafel Schokolade 2,- €
  • Kellogs 1 Paket 5,- €
  • 1 Apfel 0,60 €

Tipp für eine günstige warme Mahlzeit

  • 1 komplettes Grillhähnchen bei Giant direkt aus dem Ofen: 2,86 €

Günstiger könnt ihr in Singapur nicht satt werden!

(Im Vergleich: im Restaurant kostet ein komplettes Hähnchen das fünffache).

In Singapur bewegt man sich zu 90% mit der MRT, der lokalen Straßenbahn fort. Das Netz ist fantastisch ausgebaut und eine Fahrt kostet gerade mal 0,80 €. Es handelt sich hier vermutlich um das modernste Straßenbahnsystem der Welt. Auf den meisten Linien operieren die Züge bereits fahrerlos, der Fahrscheinverkauf und die Einlasskontrollen sind komplett automatisiert und die Züge trudeln fast im Minutentakt an den Stationen ein.

  • Bahnfahrt 0,80 €
  • Taxifahrt, 10-20 min Fahrt ca. 4-6,- € zur günstigsten Zeit
  • Taxi aus der Stadt (Chinatown, Little India) zum Flughafen, ca. 20,- €

Ab Mitternacht dann (wenn ihr aus dem Club kommt und bereits ein Vermögen für den Alkohol ausgegeben habt), muss auf das Taxi umgestiegen werden, den die MRT fährt nur bis Mitternacht. Die Kosten für Taxen sind in Singapur ebenfalls erstaunlich günstig, wenn man nicht zu Stoßzeiten mit Preisaufschlag fährt. Am günstigsten ist eine Taxe von 9.30 bis 17 Uhr.  Eine 10-minütige Taxifahrt schlägt dann gerade mal mit ca. 4,- € zu Buche. Im Vergleich zum 10,- € teuren Bier, welches der Durchschnittsdeutsche in weniger als 1 Minute die Kehle hinunterlaufen lässt, ein ganz schönes Schnäppchen, wie ich finde.

Gut zu wissen – Schichtwechsel der Taxen:

Eine Sache, über die ihr euch wundern werdet, sollte noch erwähnt werden. Die Taxen führen 2x täglich einen Schichtwechsel durch und befördern dann nur Gäste, deren Zielorte sich auf dem Weg zur Fahrzeugabgabe befinden. Schichtwechsel findet meist nachmittags und nachts statt, also wundert euch nicht, wenn euch ein Fahrer auch mal stehenlässt, wenn ihr euren Zielort nennt.

In Singapur muss man sich absolut keine Sorgen über Abzocke machen. Es passiert mir sogar mehrfach, dass ich freiwillig Geld erstattet bekomme, weil der Fahrer nicht den kürzesten Weg eingeschlagen hat!

Nutzt die Kommentarfunktion, wenn euch weitere Kosten für  bestimmte Touren und Eintrittsgelder in Singapur interessieren. Ich kann euch ganz sicher weiterhelfen. Hier nur ein paar Beispiele.

Kosten für:

  • Eintritt Singapur Zoo 12,- €
  • Botanischer Garten FREI
  • Größte Orchideensammlung der Welt (im Botanischen Garten) 3,- €
  • Marina Bay Sands Rooftop 12,- €
  • Sentosa Island per Bahn 2,50 €
  • Sentosa Island zu Fuß 0,60 €
  • Rivercruise 13,- €

Tipp zum Marina Bay Sands:

Spart euch die 12,- €!
Wenn ihr auf das Dach des coolsten Gebäudes der Welt wollt, zieht euch schick an und besucht das CE LA VIE (ehemals Ku De Ta), den exklusivsten Club der Stadt. Der Club befindet sich ebenfalls auf dem Dach des Gebäudes. Der Eintritt ist frei und ihr müßt lediglich einen Drink bestellen, der letztendlich nicht mehr kostet, als der reine Eintritt. Der unfassbare Infinitypool ist ausschließlich für Hotelbesucher nutzbar! Eine Nacht im Marina Bay Sands liegt bei ca. 250-300,- €.

Tipp zum Besuch von Sentosa Island:

Spart euch die Bahngebühren!
Wenn ihr aus der MRT Station Harbour Front kommt, verlasst die Mall Richtung Sentosa Brücke und lauft zu Fuß rüber. Dauer ca. 5-10 Minuten über einen wunderschönen Steg mit Blick auf den Hafen, an dem das Who is Who der Cruisingschiffe anlegt, also eine Aida z.B. Am Inselzugang wird dann von eurer MRT Karte nur 1$ kassiert. Dort könnt ihr dann die Bahn für die weiteren 3 Haltestellen kostenlos Richtung Strand nehmen. Sie bringt euch auch kostenlos zurück zur MRT Station Harbour Front. Kassiert wird nur, wenn ihr aus der Mall Richtung Sentosa startet – dann allerdings gleich 4$ (für eine 5 minütige Fahrt).

  • Eine Simkarte inkl. 6,- € Guthaben kostet etwa 9,- €.

Deutschlandtelefonate

Wer nach Deutschland telefonieren will und Kosten sparen möchte, kauft am besten anschließend die

  • Singtel 128 TopUp Karte für 28 S$ dazu.

Diese Karte liefert 28 S$ Guthaben für Anrufe ins Ausland und schenkt euch zusätzlich 100 S$ Guthaben für lokale Gespräche. Eingehende Anrufe werden berechnet. Für Anrufe nach Deutschland wählt ihr 019 vor. Damit reduziert ihr die Kosten auf etwa 0,20 bis 0,40 € / Minute oder weniger und SMS kosten gerade mal 0,10- 0,20 €.

WIFI

Es gibt in den meisten Coffee Beans, in manchen Burger Kings und in anderen Cafés kostenloses WIFI. Alle Hostels haben ebenfalls kostenloses WIFI. Für Internetnutzung fallen also keine optimalerweise keine  Kosten an.

  • Internet for free

 

Ausgehen in Singapur lohnt sich. Für Mädels besonders während der Ladies Night (Clark Quay – in vielen Clubs Eintritt frei) am Mittwoch und für Jungs (gerade drum) ebenfalls. In Singapur wird ordentlich gefeiert. Allerdings mit Stil…wer also frisch vom Strand aus Thailand einfliegt, sollte an ein paar ordentliche Klamotten auf deutschem Club-Niveau denken oder kann sich eben nur in Bars aufhalten. In Clubs gibt es für den fiesen Backpacker Look leider keinen Einlass!

 

Günstig einkaufen

 

Singapur ist ein Shopping Paradies. Ich habe mir ein paar Puma-Schuhe gekauft und musste feststellen, dass diese deutlich günstiger waren, als in Deutschland. Auch Technik ist etwa 10 % günstiger. Die Mehrwertsteuer (GST) beträgt hier nur 7 % und die meisten Artikel, die für uns Europäer interessant sind, werden ja bekannterweise um die Ecke in China produziert. Wenn ihr also ein neues Handy oder eine Kamera benötigt, kauft sie hier in Singapur. In den Gesamtkosten ist eine neue Cam im Wert von 390,- € beinhaltet. Ich halte es für angebracht, diese Kosten nicht herauszurechnen, da ein unvorhergesehener Kameraausfall, wie es bei mir der Fall war, bei einer Reise von einem Jahr durchaus wahrscheinlich ist. (Achtung Garantie gilt nur für Singapur).

 

Wie wärs mit einer Runde Wellenreiten im gigantischen Wave House auf Sentosa Island?

Wave House Sentosa Island in Singapore

 

  • 1 Std. Wave House 20,- €
  • Eintritt 1-Altitude höchste Bar der Welt 12,- €
  • Kino 6,- €
  • Eintritt in Clubs 17,- € inkl. 1-2 (kleine) Drinks
  • Bier 9,- €
  • Ein Paar Puma Schuhe 61,- €

 

Tipp für günstiges Bier:

Das günstigste Bier in einer Bar gibt es in der London Bar (Boat Quay) für 4,- €

Alltagsausgaben bewegen sich auf deutschem Niveau oder darüber.

  • Wäscherei 3,50 €

 

*Allgemeine Erläuterung:
Alle genannten Preise entsprechen den real entstandenen Kosten während meiner Weltreise. Deine individuellen Kosten sind selbstverständlich von der Art der Unterbringung, Verpflegung und sonstigem Vergnügen abhängig. Grundsätzlich sind hier alle Kosten beinhaltet, die zum täglichen Leben eines Backpackers auf Weltreise dazu gehören. Meine Angaben basieren auf Übernachtungen in einfachsten Unterkünften, die einem Mindestmaß an Sauberkeit und Komfort gerecht werden (sofern dies möglich war). Die Berechnung der Verpflegungskosten basiert auf einem Mix aus einfachsten lokalen Gerichten, dem gelegentlichen Big Mac bei der Fastfood Kette meines Vertrauens und Soft Drinks. Grundsätzlich sind Frühstück, Mittag- und Abendessen, sowie das Snickers zwischendurch, beinhaltet.  Auch wenn das gelegentliche Bier für viele Backpacker zweifelsohne zum Grundnahrungsmittel zählt, habe ich Alkohol in der Berechnung der „Grundverpflegung“ außen vor gelassen, um euch eine neutrale Kalkulation zu ermöglichen. Im Bereich „Fun“ findet ihr dann die Kosten für alkoholische Getränke wieder.  Aus dem Rahmen fallende Kosten für meine Tauchlizenz, Digitalkameras oder Mietwagen, habe ich aus dem „Durchschnittlichen Preisniveau“ ebenfalls heraus gerechnet und gesondert angegeben. Für eine realistische Kalkulation solltest du jedoch definitiv einen „Puffer“ für solche ungeplanten Ausgaben einrechnen.  Für Detailfragen oder weiteren Erläuterungen zu den Kosten, nutze einfach die Kommentarfunktion. Und jetzt viel Spaß bei der Kalkulation deines Weltreisebudgets.

 

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

4 comments

  1. Vanessa

    Hi, wie hast du es denn geschafft für den Zoo nur 12 statt 32 zu zahlen? Die 30% gelten ja nur wenn man eine singapurianische (nennt man das so?) Kreditkarte besitzt. Lg aus Singapur

    • Jonny

      Hi Vanessa,

      Euro, nicht S$ 😉 Ja, soweit ich mich erinnere habe ich um die 20 S$ gezahlt.
      Mmh ich hatte Begleitung von Einheimischen und vermutlich tatsächlich über deren Kreditkarte gezahlt. Dann ist das auf jeden Fall ein sehr guter Insidertipp!!! Vielen Dank für den Hinweis! Hab gerade über die Zoo-Homepage gecheckt und das gibt tatsächlich 30% auf den Eintrittspreis.

      Cheers.

  2. Mike

    Jonny,
    ich vermisse Deine Reiseberichte! 🙁
    Bist Du noch unterwegs?
    Wo bist Du im Moment?

    Greetz
    Mike

    • Jonny

      Cheers Mike, sorry, ich gelobe Besserung in 2016 mit regelmässigeren Berichten 😉
      Ich bin in Asien unterwegs.

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen