Uluwatu und der Kecak Dance – 100% Bali

Advertorial enthält einen Werbelink

An der südlichsten Spitze Balis, etwa eine „Motorbike“-Stunde von Kuta entfernt, befindet sich ein ganz besonderer Ort. Ein Ort, der Bali-Reisende tief in die Kultur des Balinesischen Volkes entführt, über atemberaubende Landschaft verfügt und eine Begegnung mit einer Horde von Tempelaffen ermöglicht.

Uluwatu

Uluwatu

 

Schon die spektakuläre Anreise nach Uluwatu, bis an den südlichsten Zipfel Balis ist ein wahres Erlebnis. Die Fahrt führt durch Städte und kleine Dörfer, über Schotterpisten und vorbei an sattgrünen Palmenwäldern. Rechts und links am Wegesrand verkaufen Händler Waren, Obst, Altmetall oder in Glasflaschen abgefülltes Benzin für eine Handvoll Rupiah.

Die Landschaft, auf dem Weg nach Uluwatu, ändert sich ständig, bis dann irgendwann die schroffe Steilküste im Süden Balis seinen tiefen Abgrund offenbart. Majestätisch erhebt sich die Küstenwand etwa 100 Meter aus dem Meer und riesige Wellen brechen gegen den Fels oder rollen sich in kleine Buchten, die sich mit der Zeit durch die Naturgewalten gebildet haben. Der Ozean wechselt von einem tiefen dunkelgrün in ein helles türkis, bis dann in Küstennähe durch den Wellengang das Meer weiß aufschäumt.

Die ockerfarbenen Klippen sind grün bewachsen und die Vegetation zieht sich in der waagerechten über den gesamten Fels und bietet den in Uluwatu lebenden „Tempelaffen“ ein zu Hause. Der Anblick ist gewaltig! Die Atmosphäre atemberaubend! Vor allem die zum Teil haushohen Wellen, erzeugen eine Geräuschkulisse, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Zunächst geräuschlos schieben sich die Wellen Richtung Küste bevor sie dann brodelnd an den Felsen knallen. Ich mag Wellen ja eigentlich ganz gerne, aber in diesem Fall weiß ich ein wenig Distanz zu schätzen. Obwohl die Wellen von oben betrachtet um einiges kleiner wirken, als sie in Wirklichkeit sind.

Uluwatu Bali

Uluwatu Bali

Uluwatu

Ein Weg führt vom Uluwatu Tempel entlang des Klippenabgrunds und ermöglicht einen wirklich einmaligen kurzen Spaziergang. Überall sitzen Affen und glotzen mich an, in der Hoffnung, ich sei einen Moment lang unachtsam und sie könnten etwas stibitzen. Uluwatu wimmelt nur so vor Affen, vor denen man sich in Acht nehmen sollte, da sie die Nähe zu Menschen bereits gewohnt sind.

Taschen sollten geschlossen bleiben, es sollten absolut keine Lebensmittel verzehrt und die Uluwatu Affen auch nicht gefüttert werden. Die putzigen Tierchen können leider ziemlich aggressiv werden und werden aufgrund ihrer Größe gerne unterschätzt. Auf einen Kampf, nach Entreißen einer Tasche, mit allen Habseligkeiten, zu verzichten, fällt häufig schwer, verständlich, will man seine Digicam doch nicht an einen wild gewordenen Tempelaffen verlieren. Viel Glück kann ich da nur sagen und wohl dem, der an die Tollwutimpfung gedacht hat. Speziell wer auf Bali in die Affenwälder (z.B. Alas Kedaton) oder nach Uluwatu reisen möchte, kommt um eine Tollwutimpfung nicht herum.

 

Tempelaffe Bali

 

Uluwatu Bali

Besuchern wird am Eingang zum Uluwatu Tempel ein Sarong ausgehändigt, um nackte Haut auf dem Tempelgelände zu verdecken. Der Weg führt an der Klippe entlang zu einer Ebene mit einem tribünenartigen Bau, das Highlight meines Besuches in Uluwatu.

Uluwatu – Der legendäre Kecak Dance

Kecak Dance

Dieses Spektakel in Uluwatu (auch in Ubud im Zentrum der Insel) ist so speziell, das es sicher nirgendwo anders auf der Welt zu finden ist. Der Kecak Dance ist ein Tanzdrama bei dem mehr als 50 Männer, die ein mythologisches Affenheer verkörpern, im Kreis sitzen oder stehen und einen rhythmischen Song singen. Zunächst langsam, steigern sich die Männer in einen tranceartigen Gesang aus schnell und abrupt ausgestoßenen Chakka Chakka Lauten. RMB hat diesen Gesang in den 90ern (oder waren es die 80ern?! Ich glaub´ ich werde alt) in einem Song verarbeitet und sofort gräbt meine Erinnerung diesen Elektro-Song aus irgendeiner Schublade und ich bin vermutlich der einzige unter den Zuschauern, der im Hintergrund leise das Geklimper einer Technomelodie hört.

Mit reichlich Gold behangene balinesische Tänzerinnen bewegen sich in langsamen Schlangenbewegungen in die Mitte der Männer, die ihre Oberkörper wie in Trance mit ausgestreckten Armen hin und her bewegen. In prunkvolle Kostüme und Masken gekleidete Akteure kommen hinzu. Die Chakka Chakka Laute der 50 Männer ständig im Hintergrund. Kämpfe werden angedeutet und langsam baut sich eine Story auf. Bei der Geschichte, die hier aufgeführt wird handelt es sich um das Epos Ramayana. Kecak Dance UluwatuKecak Dance Bali

Langsam geht die Sonne unter und die Atmosphäre in Uluwatu erreicht ihren Höhepunkt. Tapfer halten die Kecak Tänzer etwa eine Stunde ihren Gesang durch, nahezu nonstop. Meine Ohren zumindest, scheinen nicht eine Sekunde der Ruhe vernommen zu haben. Eine Leistung der Männer, die vermutlich tatsächlich eine gewisse Trance voraussetzt. Der Gesang, die Kulisse, das Schauspiel, ein Feuer, ab und zu der Schatten eines Tempelaffen, wie er den Kecak Tanz durchkreuzt, als seien sie stumme Statisten des Schauspiels. Mich beschleicht das Gefühl, ich sei am letzten Ende der Erde angelangt, der Blick aufs Meer Richtung Horizont reicht weit und langsam schiebt sich die Sonne wie eine glühende Kugel ins Meer.

In der Luft liegen viele fremde Gerüche. Ein Mix aus feuchtwarmer Luft, Meeresbrise, Affenscheisse und das Aroma von Hunderten von Schulter an Schulter sitzenden, schwitzenden Menschen aus aller Herren Länder, vermischen sich und geben ein Aroma, bei dem Jean-Baptiste Grenouille sicher das Wasser im Munde zusammengelaufen wäre und für die er die ein oder andere Sünde begangen hätte.

Uluwatu – Magisch, einzigartiges Kultur-Highlight und eine atemberaubender Kulisse

Bali entführt mich wieder einmal in eine völlig andere Welt und bleibt eines der Reiseziele mit dem größten Erlebnisfaktor und dem heftigsten Kulturschock für eingefleischte Europareisende. Wer einmal etwas völlig anderes erleben und in die Fremde abtauchen möchte, abschalten möchte und Abstand vom Alltag und der Routine in Deutschland sucht, der ist hier gut aufgehoben.

Für Weltreisende ist Bali längst ein fester Routenpunkt in ihrer Route. Ich möchte auch Pauschalreisende dazu ermutigen, diese eimalige Insel zu bereisen. Meine erste Bali Reise war übrigens eine Pauschalreise, 18 Tage, inkl. Flug (allerdings mit 3 Stops) und Unterkunft für lächerliche 900,- €. Vor Ort ist dann das Preisverhältnis einfach unschlagbar und ermuntert zum freudigen Geld ausgeben. Während meiner Weltreise bin ich dann weitere 2x nach Bali gereist, weil dort das Angebot von low-budget Unterkünften einfach konkurrenzlos ist und die niedrigen Lebenshaltungskosten für Backpacker und Weltreisende auf Bali sehr verlockend sind.Kecak Dance Bali

Wie kommt ihr am günstigsten nach Bali?

Definitiv: 2 oder 3 Stopps einlegen! Die Anreise nach Bali kann etwa 18 Flugstunden betragen, wenn man 2 Stops einlegt. Dann allerdings sind verdammt günstige Schnäppchen möglich. Für Bali ist es wichtig, immer die Augen nach einem Schnäppchenangebot auf einer der Reiseschnäppchenseiten offen zu halten (so einen neumodischen Kram gab es zu meiner Zeit leider noch nicht, sodass ich mich noch in ein traditionelles Reisebüro bewegen musste).  Urlaubsschnäppchenseiten, suchen nach Programmfehlern in den Angeboten von Reiseanbietern oder nach unverschämt günstigen Flügen, kombinieren sie geschickt und basteln so unfassbar gute Reisepackete zusammen. Ich habe Urlaubsguru.de gebeten, für meinen Artikel ein Bali-Paket mit einem schicken Hotel rauszusuchen.

Voraussetzung:

  • Mindestens 2 Wochen Aufenthalt,
  • gute Lage,
  • gutes Hotel,
  • weniger als 2 Zwischenstops für den Flug
  • und preisgünstiger, als mein erster Bali-Urlaub:

Und das kam dabei heraus – Ich bekenne: Unschlagbar!

Ich habe für meinen letzten 2wöchigen Urlaub auf Mallorca mehr bezahlt.

Stellt euch diesen Chakka Chakka Gesang vor, ultralaut, bei 35 Grad im Schatten und 100% Luftfeuchtigkeit, eingequetscht zwischen Hunderten von ölenden Zuschauern, ein paar Affen hier und da, Männer in lila Sarongs, der unverwechselbare Geruch Uluwatus, die spektakuläre Kulisse…

…100% Bali!

Mehr zu Bali gibt es in diesen Artikeln:

 

 

Uluwatu monkeys

Advertorial enthält eine Werbelink

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen