Ein wenig Heimat far away from home

Ein wenig Heimat far away from home

Reis mit Chicken, Chicken-Noodles, Chicken Curry, Reis mit Gemüse, Gemüse mit Reis und zur Abwechslung gerne mal…einen Chicken-Burger. Während das Essen in Asien eines der Dinge ist, die ich am meisten liebe, ist zugleich das westliche Essen, eines der Dinge, die ich am meisten vermisse. Mal ein einfaches Brötchen oder eine ordinäre Kartoffel…das wär was!

Heute reicht es mir mit der Reisfresserei. Ich finde einen Supermarkt in einem der riesigen Wolkenkratzer auf der Orchard Road. Im Luxussupermarkt im 8 Stock halten sich hauptsächlich westliche Kunden auf. „Die Weißen“, wie wir genannt werden. Hier kannst Du in der Sonne braten wie ein Grillhähnchen und bist trotzdem „der Weiße“. Bevor ich Roberto-Blanco-like in Singapur eintreffe, liege ich einen Monat in Thailands Sonne – und dennoch…“omg u are so white, u are wither than white.“ Für die Asiaten das größte Kompliment, für mich nach intensivster Besonnung eine Beleidigung.

Wie auch immer, ich bin also in diesem Laden für „Weiße“ und finde ENDLICH Brötchen!

Importiert aus Frankreich (ok, man muss Kompromisse eingehen). Außerdem Schinken, Scheiblettenkäse aus Australien, Müsli aus der Schweiz und Kakao von Nestle. Mein Gott, endlich wieder ein ordentliches französisches Brötchen mit Wurst, Käse, Tomaten und Paprika und zum Frühstück eine Schüssel Müsli. Dieser Luxus kostet mich sage und schreibe

40 Dollar!

Ja, für die Kohle, mache ich Aldi, den Wagen voll! Aber es muss sein! Ich sitze also in meiner luxuriösen neuen 2-Bett-Villa, die ich heute bezogen habe (1.500 Dollar / Monat, OHNE Bad, ganze 6qm, aber immerhin mit Aircon, Ikea-Schrank und einem Fenster) und schmiere mir mit Freude mein leckeres zu weiches französisches Brötchen auf einem Blatt Papier…Teller ist nicht!

Ein Genuss….hallo Deutschland!!!

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

4 comments

  1. Wie jetzt 1500 Dollar für das Zimmer ohne Bad? :‘-)
    Können wir da noch miteinziehen? Dann geht das schon mal durch drei. Haha, nur Scherz.
    tä, Susan

    • Jonny

      wenn ihr Euch in das schmale bett quetschen wollt, klar 🙂

  2. D.

    Bali – nach ca. 2 Monaten dort hat mich ein Kumpel aus GER besucht..ich hab ihm Wochen davor fast jeden Tag die Ohren voll geweint und erzählt,dass er mir bitte bitte ein Schwarzbrot mitbringen soll…irgendeins,hauptsache ich muss dieses Weissbrot nicht mehr essen! Er kommt an, macht die Tasche auf und holt 10 Packungen Pumpnickel(!!!) raus!

    Pumpernickel!!!!!!!

    ….ich hätte im ersten Moment beinah gekotzt!

    Aber das Zeug hat mir noch nie so gut geschmeckt wie damals!

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen