Dein wichtigstes Reiseutensil – Dein Reisepass! 10 Dinge, die du wissen solltest

Es gibt ein Teil, das du unterwegs auf Reisen hüten solltest, wie deinen Augapfel. Falsch, nicht dein schickes iPhone, ich spreche vom Reisepass. Dem kleinen roten Büchlein, wird gerne wenig Beachtung geschenkt, weil es offensichtlich nur für wenige Sekunden beim Einchecken in den Flieger von Bedeutung ist. Doch das ist ein Trugschluss. Dein Reisepass mit dem Einreisestempel und einem ggf. ausgestellten Visum, ist deine einzige und ultimative Berechtigung dich in einem fremden Land aufzuhalten. Der Reisepass offenbart und vor allem dokumentiert deine Identität.

Radiointerview (-> klick)

Zu dem Thema ist gestern übrigens ein Interview mit happybacker.de & Lookin for Jonny für DeutschlandRadio Wissen ausgestrahlt worden, in das ihr HIER reinhören könnt (6:21 Min). Der Sender hat eine umfangreiche Sendung zum Thema Reisepass gebracht. Die gesamte Sendung gibt es hier.

Die Funktion des Reisepasses verstehen

Wir sehen unseren Aufenthalt gerne aus der Perspektive eines Touristen. Das sind diejenigen Menschen, die ein Urlaubsland zum Fotografieren und Geld ausgeben besuchen und ein wenig Sightseeing betreiben – völlig harmlos also – und genau dagegen kann der Staat doch nichts haben, oder? Richtig! Doch es liegt an DIR, dies zu jeder Tages- und Nachtzeit einem Beamten durch Vorlage deiner Reisedokumente beweisen zu können.

Um die Wichtigkeit der offiziellen Dokumente begreifen zu können, müssen wir uns schlichtweg in die Lage eines Beamten versetzen, bzw. des Staates in dem wir uns befinden.

Selbst in Schwellenländern gibt es Tausende von Menschen, die das Land ohne ein gültiges Visum betreten und gerne dort arbeiten möchten, weil sie aus einem noch ärmeren Land stammen. Und zum Arbeiten sind diese Menschen, genauso wie du mit einem Touristenvisum, NICHT BERECHTIGT! Weiterhin ist ein Staat zwar immer an zahlenden Touristen interessiert, die ein wenig die Wirtschaft ankurbeln. Nicht jedoch an denjenigen Reiseparasiten, die sich länger als genehmigt in einem Land aufhalten und damit jegliche Visaregeln missachten. Und das lässt sich eben nur mittels Reisepass, bzw. Der Einreisedokumente prüfen.

Verlierst du also deinen Pass, trägst ihn nicht bei dir oder kannst nicht mittels gültigem Visa bescheinigen, dass du dich völlig legal in einem Land aufhältst oder ordnungsgemäß eingereist bist, dann bist du in diesem Moment für jeden Staat dieser Welt, zunächst einmal ein illegaler Einwanderer und es liegt an dir das Gegenteil zu beweisen.

10 TIPPS für den Schutz und den Umgang mit dem Reisepass

1. 6 Monate Gültigkeit bei der Einreise in das letzte Land deiner Reiseroute!

Extrem wichtig für Langzeit- und Weltreisende: Der Reisepass muss zu jeder Zeit im Ausland noch mindestens 6 Monate Gültigkeit haben. Für jeden 2wöchigen Urlaub reicht es also, wenn der Pass noch 7 Monate gültig ist. Im Falle einer einjährigen Weltreise jedoch, muss der Reisepass selbstverständlich zum Zeitpunkt der Einreise (besser noch: zum Zeitpunkt der Ausreise) in das letzte Land der Route noch 6 Monate Gültigkeit haben! Zum Beginn deiner Weltreise also noch 1 Jahr und 6 Monate! Das wird gerne übersehen und kann unterwegs zu einigen Unannehmlichkeiten führen.

2. Verwahre den Reisepass nie zusammen mit deinen Wertsachen!

Selbstverständlich gibt es Diebe, die tatsächlich an deinem Reisepass Interesse haben, um damit Missbrauch zu betreiben. In 90% der Fälle allerdings, sind Diebe ausschließlich an deinen Wertsachen interessiert und nicht an deinem Pass. Umso erstaunlicher ist es, dass die meisten Menschen auf Reisen ihren Reisepass, das wichtigste Utensil überhaupt, gemeinsam mit ihren Wertsachen, wie Bargeld, Schecks und Schmuck, aufbewahren. Damit liefert ihr den Pass direkt in die Hände von Dieben, die vermutlich einfach alles einpacken, was gerade greifbar ist, letztendlich aber gar kein Interesse an eurem Reisepass haben. Also bewahrt diesen immer separat von euren Wertsachen auf.

3. Reisepass immer sicher aufbewahren, bzw. einschließen!

Separat von den Wertsachen aufbewahren bedeutet nicht, dass du dein iPhone in den Hotelsafe sperrst, aber den Reisepass offen herumliegen lassen solltest. Es gibt eben auch eine Menge Diebe, die Interesse an europäischen Pässen haben. Du solltest also auch deinen Reisepass immer gut wegschließen, sofern du ihn nicht benötigst, z.B. wenn du dir gerade eine schöne Zeit am Hotelpool machst oder dich beim Abendessen befindest.

4. Trage, wenn möglich, den Reisepass immer bei dir

4a) Ausweißpflicht
Tricky part. Wie trage ich meinen Reisepass immer bei mir und bin dennoch sicher vor Dieben, wenn ich gerade im Meer schwimme und sich meine Tasche einsam am Strand befindet. Die Betonung liegt hier auf „wenn möglich“. Grundsätzlich solltest du dich immer ausweisen können! Daher habe ich es in den meisten Ländern so gehandhabt, dass ich meinen Personalausweiß immer bei mir und meinen Reisepass sicher in meinem Pacsafe, Hotelsafe oder Rucksack eingeschlossen hatte. In vielen Ländern wird es als OK angesehen, dass Urlauber ihre Reisedokumente nicht mit an den Strand nehmen.

Aber ACHTUNG, Ausnahmen bestätigen die Regel: Du bist theoretisch immer dazu verpflichtet, dich mit gültigem Reisepass auszuweisen, und zwar überall! In manchen Ländern, wird dies weniger strikt gehandhabt, in manchen jedoch sehr ernst genommen. Und im Zweifel interessiert keinen Beamten, ob es dir gerade zu „aufwendig“ war, deinen Pass mit dir herumzuschleppen.

Mit einer Zuwiderhandlung gegen diese Ausweispflicht ist nicht zu spaßen!!! Erkundige dich also vorher, welche Gesetze für das jeweilige Land gelten. Trage im Zweifel einfach immer mindestens eine Fotokopie deines Reisepasses oder eben deinen Personalausweis mit dir.

4b) Diebstahlrisiko bei Bus-, Zug, oder Flugreisen
Beliebte Diebstahlorte sind Übernachtfahrten mit dem rappeligen Reisebus oder die 12 stündige Nachtzugfahrt. Während Reisende schlafen, gehen Langfinger gerne auch mal an den Rucksack und stöbern nach allem brauchbarem.

Selbst im Flieger trage ich meinen Reisepass immer am Körper und niemals im Reisegepäck, welches ich in den Fächern über den Sitzen verstaue. Ständig öffnet jemand diese Gepäckfächer, wühlt minutenlang in seinem Koffer herum und es ist mir unmöglich, die Situation jederzeit im Blick zu behalten, vor allem, wenn es sich um längere Flugzeiten handelt. Meist verbringe ich einige Zeit im Flieger eben auch schlafend. Ich trage also gerade während der Reise von A nach B meinen Reisepass immer bei mir, z.B. in der Hosentasche oder einer Innentasche, direkt am Körper!

4c) Diebstahlrisiko auf der Straße
Auch während der Sightseeing Tour oder meinem Spaziergang durch die Fußgängerzone meiner Urlaubsdestination, bewährt es sich selbstverständlich, den Reisepass nicht in einer Tasche mit dir zu führen, die dir ein Dieb jederzeit entreißen könnte, sondern auch hier gilt: Direkt am Körper tragen. Zum Beispiel mit einer Geldkatze, die es für 5- 10,- € in jedem Reisefachgeschäft oder bei Amazon gibt.

Über diesen Link gelangt ihr zu einem Angebot an Geldkatzen in allen möglichen Ausführungen, als Gürtel-Geldkatze, für den Brustkorb oder einfach für um den Hals zu hängen. So eine Geldkatze kostet wirklich kein Geld und kann dir auf Reisen einiges an Sorgen abnehmen: Link Geldkatzen.

Weitere Gegenstände, die die Sicherheit auf Reisen, vor allem gegen Diebstahl, erhöhen, findest du in meiner umfangreichen Packliste für Reisen: Link Packliste.

5. Der Führerschein ist KEIN gültiges Reisedokument!

Der Führerschein reicht als Ausweisdokument nicht aus. Ich denke, dass muss nicht weiter erklärt werden. Ich erwähne es trotzdem, denn man hört oft genug vom erfolglosen Versuch von Touristen, bei bestimmten Gelegenheiten den Führerschein als Reisepassersatz anzubieten. Forget it!

6. Auch innerhalb Europas musst du dich jederzeit ausweisen können!

Dass du innerhalb Europas ohne Ausweis reisen darfst, ist ein Irrglaube. Korrekt ist, dass der Personalausweis zum Reisen ausreicht. Du musst dich jedoch jederzeit mit einem Reisedokument ausweisen können, egal ob ein Staat Schengen-Mitglied ist oder nicht.

7. Vorsicht bei Motorrad Verleihern, die deinen Reisepass als Pfand nehmen

Oh ja, das ist gängige Praxis. Wer sich z.B. ein sogenanntes „Motobike“ in Thailand ausleiht, wird oftmals gebeten den Reisepass als Pfand zu hinterlegen. Das Fahrzeug hat einen Wert von mehreren Hundert oder Tausend Euro und der Betreiber trägt das Risiko, dass Touristen es manchmal mit der Rückgabe nicht ganz so ernst nehmen. Unter überhaupt gar keinen Umständen gebe ich meinen Reisepass an einen 20 jährigen Thaijungen, der alle Pässe in einen dreckigen Jutebeutel schmeißt und mich bei Rückgabe lässig nach meinem Namen fragt. Schweißausbrüche, während der Junge mehr als 10 Minuten in seinem Jutesack nach meinem Pass sucht, möchte ich tunlichst vermeiden. NEVER DO THAT!!! Lieber verzichte ich auf die Roller-Tour!

Was könnt ihr in so einem Fall tun? 2 Tipps!
a) Ich behaupte in solchen Fällen immer, dass mein Reisepass im Hotel hinterlegt ist (denn auch das Hotel möchte oftmals den Reisepass für die Dauer des Aufenthaltes einkassieren) und ich nur meinen Personalausweiß als Pfand anbieten kann. Entweder er will das Geschäft machen oder nicht.

b) Oder ihr tut euch zu mehreren zusammen und hinterlegt einen Reisepass für alle Roller zusammen (natürlich NICHT euren eigenen). Damit geben sich die Verleiher meist zufrieden und es ist immer jemand in der Gruppe, der es mit der Sicherheit seines Reisepasses nicht ganz so ernst nimmt (weil er sich über die Konsequenzen eines Verlustes nicht im Klaren ist und diesen grandiosen Blog Post nicht gelesen hat).

8. Schützt euren Reisepass vor Nässe!

Während dem Strandbesuch oder der wellenreichen Bootsüberfahrt zu eurer kleinen Trauminsel, gibt es immer Dinge, die ihr vor Nässe schützen möchtet. Wie euer Telefon, den iPod oder andere elektronische Geräte, warum also nicht auch euren Reisepass! Ein wasserdichter Beutel gehört zur Weltreiseausstattung, wie Flip Flops zum Strandausflug. Schmeißt den Reisepass einfach mit in den Beutel zu den wasserempfindlichen Gegenständen oder noch besser, legt euch einen wasserdichten Beutel nur für euren Reisepass zu, in dem ihr den Pass immer aufbewahrt, wenn eine Bootsfahrt ansteht oder jederzeit heftige Monsunregenfälle über euch hereinbrechen könnten (Wasserdichte Dokumententasche bei Amazon).


OK, wie könnt ihr euch auf den Worst Case vorbereiten und was tun im Fall der Fälle?

9. Lege vorher eine Kopie und einen Scan an und sichere dich damit ab: off- und online!

Für die Beantragung eines neuen Reisepasses ist es hilfreich eine Kopie vorlegen zu können. Dies kann den Prozess deutlich beschleunigen.

9a) Kopiere also deinen Reisepass und führe die Fotokopie physisch (und ebenfalls wassergeschützt verpackt) in deinem Gepäck mit dir.

9b) Scan die Kopie ein und speichere sie auf deinem Laptop und (oder wenn du keinen Laptop mit auf Reisen nimmst) auf einem extrem kleinen USB-Stick (offline), den du gut verstecken kannst. Verwahre den USB-Stick an einer anderen Stelle, als deinen Laptop, denn die Wahrscheinlichkeit, dass der Laptop ebenfalls gestohlen wird, ist relativ hoch (Link: Superflacher Reise-Micro USB-Stick 8GB).

9c) Schicke dir die eingescannte Kopie per Email an deine eigene Email Adresse, sodass du sie jederzeit (online) abrufen kannst, wenn dein Reisepass verloren geht, wenn dein LapTop gestohlen wurde oder sogar dein ganzes Gepäck inkl. physischer Fotokopie und USB-Stick abhanden gekommen ist.

Jetzt bist du bestens vorbereitet! Zwar schützt dich diese Maßnahme nicht gegen den Diebstahl an sich (was Diebstahlschutz angeht, findest du  hier einige hilfreiche Utensilien, die unbedingt in deinen Koffer gehören), aber du bist wenigstens in der Lage, sofort zu reagieren und entweder mit deiner physischen Kopie, der Offline-Version deines Reisepasses auf deinem LapTop oder dem USB-Stick oder der Online-Version in deinem Email Account einen neuen Pass zu beantragen.

Wo?

10. Gehe ohne Umwege direkt zur Deutschen Botschaft!

Manche mögen dazu verleitet werden, zunächst die Polizei aufzusuchen, vor allem, wenn bei einem Diebstahl Wertgegenstände betroffen sind. Gehe zu allererst zur DEUTSCHEN BOTSCHAFT! Dort meldet ihr den Verlust des Passes und lasst euch einen vorläufigen Reisepass ausstellen. Dann kann das normale „Reiseleben“ weitergehen und ihr könnt weitere Schritte einleiten. Auch vor Beamten und der Polizei solltet ihr euch immer ausweisen können, selbst wenn ihr soeben bestohlen wurdet. Fragt nicht nach dem Sinn, folgt einfach diesem Rat!

Die jeweilige Deutsche Botschaft eines Landes ist immer bemüht Deutschen im Ausland behilflich zu sein. Die lokalen Beamten sind bemüht, die hiesigen Gesetze einzuhalten.

Dieses Prinzip sollte verstanden werden, bevor man im Falle eines Reisepassverlustes weitere Schritte einleitet. Erkundigt euch vor eurer Reise, nach der Anschrift der Deutschen Botschaft oder eines Generalkonsulates.

Unter diesem Link des Auswärtigen Amtes findet ihr in der rechten Spalte ein Dokument mit allen deutschen Auslandsvertretungen der Welt, inkl. Anschrift und Telefonnummer.

Nachdem euch nun die Wichtigkeit eures Reisepasses bewusst ist, schaut ihn euch noch einmal genauer an und erkennt erstmals die edlen Goldbuchstaben, mit denen unser Staat den Wert dieses Dokumentes zum Ausdruck bringt. Der Pass ist euer „Reisegold“, er ist eure Identität und ein Stück formale Sicherheit auf Reisen.

Wer nun auf den Gedanken kommt, seinen Pass komplett mit Blattgold zu überziehen, um seine besondere Wertigkeit noch mehr zum Ausdruck zu bringen, hier mein Tipp zum Abschluss:

Nicht!!!
Jegliche Veränderung am Dokument führt zur unmittelbaren Entwertung!

Peace!

Wenn hier irgendein Tipp dabei war, der euch für eure nächste Reise weitergeholfen hat, freue ich mich, wenn ihr ein Like oder Tweet hinterlasst.

Und: Join 3,4 Mio people und tragt euch in meinen Newsletter ein.

 

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen