Sinte Maarten was een goed mens

Sinte Maarten was een goed mens

„Da oben da leuchten die Sterne, da unten da leuchtehen wir.

Mein Licht geht aus wir gehen nach Haus rabimmel rabammel rabumm. bumm bumm.“

Das was alles was mir noch vom Kindheitstrauma St. Martin, von nicht enden wollenden, peinlichen Laternengesängen, vor Häusern wildfremder, glucksender Omas im Kopf rumspukte.

Bis ich im Erwachsenenalter wieder von St. Maarten hörte, einer kleinen Insel in der Karibik, zu den niederländischen Antillen gehörend mit diesem einzigartigen, total abgefahrenen und zu den gefährlichsten der Welt zählenden Flughäfen. Sehr kurze Landebahn, Berge am Ende der Startbahn, die überwunden werden müssen und das spektakulärste: ein Strand direkt hinter dem Absperrzaun der Landebahn, den die Maschinen derart tief überfliegen, das einem Angst und Bange wird. (Und nebenbei bemerkt auch noch karibische Strände, Salsa Rythmen und tropische Cocktails.) Als ich das erste mal ein Video auf Youtube sah, war mir sofort klar: Da MUSS ich hin. Ein Garant für fantastische Fotos und lustige Videos und ganz ohne Laternen bauen und Bettelgesängen vor Altersheimen.


Der Princess Juliana Airport ist auch tatsächlich der größte Touristenmagnet der Insel und der Flughafen einer der beiden meist frequentierten der Karibik. Den ganzen Tag über herrscht helle Aufregung am Maho-Beach. Von relaxter Strandatmosphäre keine Spur. Die Kameras abschussbereit in der Hand wuseln die Touristen über den Strand, wissen nicht wohin mit sich selbst, zwischen den teilweise im Minutentakt startenden und landenden Flugzeugen.

Ein Surfbrett kündigt die größten Flieger des Tages an. Flagschiff ist die Boing 747 von KLM aber auch die Maschine der Air France ist ein Schwergewicht und wird täglich zur Mittagszeit freudig erwartet, zwischen fetten Burgern und einem kühlen Bier in der Sunset Bar.


Wie mit großen Kinderaugen schauen selbst Erwachsene dann ehrfurchtsvoll gen Himmel, wenn die Maschinen ihren gewaltigen Körper mühselig (und arschknapp) über den witzlosen Maschendrahtzaun hieven und die Druckwelle die Menschen in den Sand presst. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, unter den Fliegern zu stehen, wenn sie mit lautem Radau über einen hinweggleiten, im letzten Moment das Fahrwerk ausklappend und dann schräg auf die Landebahn aufsetzend.

Fünf Tage St. Maarten, 1,5 Tage setzte ich an, für die große Flughafenshow…am Ende sollte ich doch alle 5 Tage dort verbringen. Viel zu einzigartig, viel zu überwältigend und viel zu kriegichnirgendsaufderweltwiedergeboten ist dieser Ort.

Schöne Strände gibt’s zuhauf. So bereue ich keine Minute, die ich (offensichtlich) zu viel an einem Flughafen (!) verbrachte, mitten der Karibik, wo man für gewöhnlich anderer Beschäftigungen nachgehen sollte (Mochitos?!).

In der Zeit entwickelt sich eine ungeheures Faszination für Flugzeuge und ich treffe auf viele Menschen, die es sich tatsächlich zum Hobby gemacht haben, die gefährlichsten Flughäfen der Welt zu besuchen. Darunter der von Honduras oder St. Barth, ganz in der Nähe.


Auf keinem der anderen Flughäfen können jedoch derart große Maschinen, wie die Boing 747 landen.

St. Maarten setze ich auf die Liste der atemberaubendsten Orte dieser Reise und meines ganzen Lebens.

„Wir möchten Sie nun bitten alle elektronischen Geräte auf Aufnahme zu stellen, sich abzuschnallen, den Rücken in den Sand zu legen und die Landung zu genießen.“

Der Artikel hat dir gefallen?
Mehr coole Tipps direkt in dein Email-Postfach und die automatische Teilnahme an Gewinnspielen gibt's hier. Go VIP!

Weiterlesen macht klug

Leave a Reply

*

11 comments

  1. Kerstin Hehenkamp

    hallo, i verfolge deinen blogg erst kurze zeit…den hinweis habe i von einem freund aus der schweiz…er geht demnächst auf weltreise i träume noch davon. die witzige art der berichterstattung versüsst mir den feierabend.Danke! man muss jedesmal schmunzeln oder laut lachen. dazu die fotos und informationen,sehr gut! bitte reise noch ein paar jahre!!!

    • Jonny

      Ja sicher Kerstin. GERNE!!!

      Mir geht nur langsam das Geld aus, ich schicke Dir mal eben meine Kontonummer, warte… 😀

  2. alter falter. das steht auch auf meiner liste! ganz stark! can’t quit watching this video! gute weiterreise…

    • admin

      Du wirst den Strandflughafen nicht mehr verlassen 🙂 super beeindruckend!

  3. Dani

    Hast du dich hier auch ins Video geschlichen? Im Hintergrund ist ein Typ mit weißem Shirt und roter Hose, das bist doch du?

    http://www.spiegel.de/video/video-1189381.html

    Viele Grüße
    Dani

    PS: Geiler Blog. Gefällt uns sehr! Sehr inspirierend für unsere bevorstehende Reise.

    • Jonny

      Besten Dank, Dani!

      Ja genau, das bin ich…

  4. Pingback: Lookin for Jonny – Weltreiseblog | Lookin for Jonny

  5. Pingback: St. Maarten Airport - Gefährlichster Flughafen der Welt? (Video)

  6. Wenn alles klappt bin ich im Februar dort…
    Hand gegen Koje mit dem Segelboot von Curacao nach St. Maarten (ich werde berichten).
    Dann habe ich alle Niederländischen Antillen durch.
    Ich freue mich auch schon seit langer Zeit darauf, selbst am Maho Beach zu stehen wenn der Jumbo zum anfassen nah drüberfetzt… 🙂
    Das mit den spektakulärsten Flughäfen wäre aber auch eine gute Aktion!
    Sag Bescheid, ich bin dabei!

    • admin

      Super, Du wirst es lieben. Und Maho ist einfach unfassbar cool.
      Viel Spaß, sag Bescheid wie es war.

  7. Pingback: 10 Best Aerial Photographs while approaching a landing! #3 blew me away the most.

Like what you read? Be a fan!schliessen
oeffnen